Samstag, 16. Januar 2010 21:39 Uhr

Ach Gott, schon wieder Jesus!

Neues gibt’s von Jesus Luz, dem brasilianischen Model, der als persönlicher Begleiter von Madonna Schlagzeilen machte und allmählich, aber planmäßig aus dem Schatten der übermächtigen Ersatz-Mami getreten ist. In der neuesten Ausgabe des US-Magazins ‚Interview‘ macht der 23-Jährige nun das was er am besten kann: er zieht sich aus.

Und Jesus löst endlich ein großes Rätsel: das seines göttlichen Vornamens. Sein Vater Huiz Heitor hielt Jesus Christus nämlich für einen Philosophen: „Diesen Namen hat mein Vater für mich ausgesucht. Er bewunderte Jesus Christus und hielt ihn für den größten Philosophen aller Zeiten. Also machte er in seinem Herzen einen Deal, so in der Richtung: Wenn ich meinen Sohn Jesus nenne, wird ihm in seinem Leben viel Gutes geschehen, denn es ist eine Hommage an Jesus. Das Luz bedeutet ´Licht´. Ich fühle mich durch diesen Namen als etwas Besonderes. So besonders, dass ich nur gute Energie anziehen sollte.“

Jesus6

Jesus5

Jesus1

Jesus3

Jesus2

Fotos: Interview Magazin

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren