Samstag, 23. Juni 2018 11:52 Uhr

Ach, was?! Mike Singer singt hier ein uraltes Arbeiterkampflied

Sahneschnittchen Mike Singer hat sich längst zum erfolgreichsten deutschen Künstler seiner Generation entwickelt. Derzeit wird ein Song aus der spanischen Hit-Serie „Haus des Geldes“ mächtig gepusht. Nun gibt es eine ganz spezielle Neuauflage des Tracks „Bella Ciao“.

Ach, was?! Mike Singer singt hier ein uraltes Arbeiterkampflied

Foto: Robert Wunsch

Die Version von Mike geht direkt nach vorne und man will unbedingt mitsingen.

Aber: Der ursprüngliche Song ist ein echter Evergreen und wurde vor allem durch italienische Partisanen im Zweiten Weltkrieg bekannt. Mehr noch: Die Melodie wurde allerdings bereits Anfang des 20. Jahrhunderts von den Reispflückerinnen in der Gegend Bologna gesungen (siehe Video unten). Kurzum: Der Track gehört von jeher zu den berühmtesten Kampfliedern der Abeiterbewegung und wurde unzählige Male gecovert. Soviel zum Geschichtsunterricht für unsere jüngeren Leser.

Erstmals auf Englisch

Zurück ins Heute: Mike Singers Stimme klingt auf „Bella Ciao“ erwachsener als zuvor und zeigt deutlich die starke Entwicklung des 18-Jährigen in den vergangenen Monaten. Highlight des Songs: Der talentierte Überflieger singt zum ersten Mal auf Englisch. „Es ist cool auf Englisch zu singen. Es macht Spaß und ist eine Abwechslung, weil ich so eine lange Zeit nur auf Deutsch gesungen habe. Generell möchte ich einfach so viel wie möglich ausprobieren um mich weiterzuentwickeln.“

Das wirft bei seiner treuen Anhängerschaft sicher die Frage auf, ob es demnächst mehr englischsprachige Tracks zu hören geben wird. Dazu Mike: „Weitere englische Songs sind im Moment nicht geplant. Ich liebe die deutsche Musik und ich liebe die deutsche Sprache, aber man weiß nie was die Zukunft bringt.“

Mike Singer bezeichnet sich als großen Fan der Serie „Haus des Geldes“, sichtete in kürzester Zeit mit seinem Team die zwei Staffeln und bekam die Melodie zu „Bella Ciao“ einfach nicht mehr aus dem Kopf.

„Ich habe dann spaßeshalber die Melodie des Songs bei Snapchat und in meiner Instastory gepostet. Daraufhin haben meine Fans mir ein unglaubliches Feedback gegeben und mich extrem motiviert den Song mal aufzunehmen“, berichtet er über die Entstehungsgeschichte.

Wohin mit der ganzen Kohle?

In „Haus des Geldes“ geht es um einen 2,4 Milliarden Euro Raub. Was würde wohl Mike Singer mit so viel Geld anstellen? „Ich würde das Geld mit meiner Familie und meinem Team teilen, sehr viel davon spenden und dann eine Weltreise starten… danach würde ich mir ein riesen Studio aufbauen… mit Blick auf das Meer.“

Ach, was?! Mike Singer singt hier ein uraltes Arbeiterkampflied

Foto: Robert Wunsch

Übrigens: Durch die schlagartige Popularität des Songs durch die Serie ‚Haus des Geldes‘ wurde eine Vielzahl an neuen Coverversionen veröffentlicht, die es in die Single-Charts verschiedener Länder schafften.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren