20.11.2020 21:54 Uhr

Adam Lockwood: 21 Stunden in 340m Höhe auf Schornstein-Spitze

Er hat es schon wieder getan! Adam Lockwood wagt seinen nächsten lebensgefährlichen Stunt, in 340m Höhe verbringt er 21 Stunden auf einer Schornstein-Spitze. Da wird einem schon heim Zuschauen ganz schwindelig...

The Little Nuisance

Der erst 19-jährige Adam Lockwood ist ein richtiger Draufgänger, Climber und Rooftopper und ein extremer Kletteraffe. Das er mit seinen waghalsigen Aktionen sein Leben in Gefahr bringt, scheint dem Youtuber ziemlich egal zu sein.

21 Stunden in 340m Höhe

In seinem neusten elfminütigen Youtube-Video nimmt Adam seine Fans mit auf seine spektakuläre Reise in 340m Höhe. Beim Zuschauen wird einem schon schwindelig, wie es dem 19-Jährigen wohl dabei geht? Er gönnt sich erstmal eine leckere Mandarinen-Limonade, die er ganz lässig am Geländer des Giga-Schornsteins irgendwo in Kroatien öffnet. Zwischendurch hängt er sich noch – wie er uns immer wieder gerne macht – außerhalb von einer kleinen Stahlplattform…

Nach 21 Stunden in schwindelerregender Höhe treten Adam und sein Kumpel den Rücktritt an.

Sie wurden fast erwischt

Während die beiden Jungs steil bergab klettern, kommt ihnen, kurz bevor sie wieder festen Boden betreten, ein weißer Lastwagen in die Quere. Wahrscheinlich Mitarbeiter des Geländes, auf dem sich der 340m Hohe Schornstein befindet. Die beiden Kletteraffen schaffen es dennoch unbemerkt runter. Zu seinem Video schreibt der verrückte Climber: „Dies waren zweifellos die besten 21 Stunden, die ich je verbracht habe, jede einzelne Sekunde war es wert.“ Adam scheint nicht von diesem Planeten!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Adam | NUISANCE (@thelittlenuisance_)

Adam hatte schon öfter Ärger mit der Polizei

Wenn der irre Brite dieses mal erwischt worden wäre, wäre es nicht sein erster Konflikt mit der Polizei gewesen, denn Adam geriet durch seine waghalsigen Aktionen schon öfter in Probleme. Wegen seiner lebensgefährlichen Herumkletterei musste er sogar schon vor Gericht antanzen. Anfang dieses Jahres wurde Adam in seiner Heimatstadt einem Haftrichter vorgeführt, weil er verbotenerweise immer wieder auf Kräne und Gebäude. Insgesamt bekam er zwei Jahre Haft aufgebrummt, durfte aber auf Bewährung raus. Eine dieser Verhaftungen hat er sogar bei YouTube hochgeladen…