Donnerstag, 19. September 2019 16:54 Uhr

Agyness Deyn: „Modeln war für mich unartig sein und wie eine Fee rumrennen“

imago images / ZUMA Press

Agyness Deyn empfand ihre Rückkehr auf den Laufsteg der Londoner Fashion Week für die Marke Burberry als „Ehre“. Das 36-jährige Model stieg im Rahmen der Frühjahr/Sommer 2020-Präsentation des Modehauses im Troubadour White City Theatre in dieser Woche zum ersten Mal seit vier Jahren wieder auf den Catwalk.

Nun erklärte sie, es habe einfach „Sinn gemacht“, für den neuen Kreativdirektor Riccardo Tisci zurückzukehren. Vogue.com sagte Agyness dazu: „Ich pflegte eine sehr gute Beziehung mit dem Haus, als es von Christopher [Bailey] geleitet wurde und ich fühle mich geehrt, für Riccardo zu laufen. Ich liebe, was er damit gemacht hat.“

„Ich bekam wieder das gleiche Gefühl“

Als Deyn gefragt wurde, ob sie bei der Show mitlaufen wolle, fühlte sich die ‚Her Smell‚-Darstellerin nach eigener Aussage genauso wie beim allerersten Mal, als sie von Burberry angeheuert wurde. „Als ich das erste Mal von Burberry gebucht wurde, musste ich mich kneifen“, erinnerte sie sich.

„Ich bekam [wieder] das gleiche Gefühl.“ Mehr als ein Jahrzehnt, nachdem das Model seine Laufsteg-Karriere begann, spürt es eine Veränderung innerhalb des Geschäfts. Deyn erläuterte, es sei ihrer Empfindung nach „organisierter“ geworden, obwohl dies auch daran liegen könnte, dass sie sich persönlich verändert habe.

Sie sagte dem Magazin: „Meine Erfahrung damals war die des kreativen Chaos und der Aufregung. Unartig zu sein und wie eine Fee herumzurennen. Heute fühlt es sich sofortig und organisierter an – aber das könnte auch nur an mir liegen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren