Freitag, 20. Dezember 2019 16:05 Uhr

Al Pacino lebt seit „The Irishman“ wie in einem Traum

imago images / MediaPunch

Al Pacino fühlt sich aktuell so, als würde er in einem „Traum“ leben, da die Anerkennung für ‚The Irishman‚ so überwältigend ist. In dem gefeierten Krimi von Kultregisseur Martin Scorsese spielt die Schauspielerlegende den Gewerkschaftschef Jimmy Hoffa und ist an der Seite von Hollywood-Star Robert De Niro zu sehen.

Der 79-Jährige könnte für seine Darbietung in dem Streifen tatsächlich mit einer Oscar-Nominierung rechnen – es wäre die erste seit 25 Jahren. Die Nominierungen für die Academy Awards werden im Januar bekannt gegeben, es wird sich also zeigen, ob der ‚Insomnia – Schlaflos‚-Star in das Rennen für einen Oscar geht.

Al Pacino lebt seit "The Irishman" wie in einem Traum

Netflix

Er konnte zunächst nicht damit umgehen

Gegenüber der US-Zeitung ‚Hollywood Reporter‘ freute sich der Darsteller: „Es ist außergewöhnlich. Es ist fast wie ein Traum. Und ich denke, ich kann jetzt ein bisschen besser damit umgehen. Es fühlt sich großartig an.“ Pacino räumt ein, dass die Aufmerksamkeit von ‚The Irishman‘ Erinnerungen an die Vergangenheit weckt.

Er erinnert sich: „Einige seltsame Dinge passieren gerade mit ‚The Irishman‘. Ich fühle Dinge und denke: ‚Ich habe das schon einmal durchgemacht, aber es war lange her, als mir die Preisverleihungssaison viel Aufmerksamkeit schenkte. Ich weiß nicht, wie es war!'“ Dann scherzte er: „Und dann wird mir klar, ‚Nun, ich erinnere mich nicht, weil es die 70er Jahre waren!‘ Ich erinnere mich nicht sehr an die 70er Jahre.“

Das könnte Euch auch interessieren