Samstag, 13. Februar 2010 18:15 Uhr

Alexander McQueen hinterlässt Abschiedsbriefe – Mutter beerdigt

Der britische Designer-Revoluzzer Alexander McQueen hat Abschieds-Briefe an seine Lieben verfaßt bevor er sich in seiner Wohnung in London Mayfair das Leben nahm. Im Hause des am Mittwoch Verstorbenen habe die Polizei „zahlreiche Mitteilungen“ entdeckt, berichtet die ‚Sun‘. Ein Insider sagte dazu: „Er hat Briefe an seine Freunde hinterlassen, um sein Handeln zu erklären“.

Gestern wurde die Mutter von McQueen auf einem Friedhof in Ost-London beerdigt, die vor zehn Tagen gestorben war. Mehr als 100 Verwandte hatten sich eingefunden. Die Hinterbliebenen hatten sich gegen eine gemeinsame Beerdigung entschieden.

Sein Bruder Michael (49) sagte dem ‚Evening Standard‘, dass die Familie zu bestürzt sei, um etwas zu sagen, und fügte hinzu: „Es ist so hart.“

Unterdessen soll der Umsatz von McQueen-Kreationen in den Londoner Geschäften um teilweise bis zu 1400 Prozent gestiegen sein.

 

Unterdessen plant Lady GaGa am 16. Februar bei den Brit Awards einen Tribute-Auftritt für McQueen. Ihre Performance ‚Bad Romance‘ wolle sie ganz dem Designer widmen. GaGa erklärte: „Es ist eine schrecklich Nachricht. Er hatte einen großen Einfluss auf viele meiner Kostüme und war darüber hinaus ein wirklich liebenswürdiger Kerl mit einem guten Herzen. Ich bin noch immer unter Schock, und ich kann einfach nicht glauben, wie traurig das alles ist.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren