Mittwoch, 17. Februar 2010 17:07 Uhr

Alexander McQueen starb im Kleiderschrank

Alexander McQueen, Enfant terrible der britischen Modeszene, hat sich am Vorabend der Beerdigung seiner Mutter Joyce am letzten Mittwochabend in einem Schrank in seinem Haus in London-Mayfair erhängt. Das ergab die Obduktion. McQueen sei dann erstickt. Während einer kurzen Anhörung des Westminster Coroner’s Court heute wurde auch bekannt, dass McQueen einen Abschiedsbrief hinterlassen habe und  es „keine verdächtigen Umstände“ bei der Todesursache gab. Über den Inhalt des Briefes wurde nichts bekannt.
Die Untersuchung wurde auf den 28. April vertagt.

Auf der Londoner Fashion Week, die am Freitag eröffnet wird, werde des Todes von McQueen gedacht. Es werde „etwas einfaches und geschmackvolles sein“, sagte eine Sprecherin. Eine Gedenkfeier soll offenbar im Laufe des Jahres abgehalten werden.

Freunde berichteten, dass McQueen unter starkem kreativem Druck gestanden habe.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren