Sonntag, 11. März 2018 19:59 Uhr

Alicia Vikander ist Lara Croft und dann das: „Ich bin Feministin“

Action-Figur Lara Croft und Feminismus, passt das zusammen? Für die schwedische Schauspielerin Alicia Vikander auf jeden Fall.

Alicia Vikander ist Lara Croft und dann das: "Ich bin Feministin"

Foto: Ilze Kitshoff

Die 29-jährige Oscar-Preisträgerin bewundert Angelina Jolie für deren Vorreiterrolle als Frau in Actionfilmen. „Sie hat bewiesen, dass auch eine Frau in diesem Genre bestehen kann“, sagte die Schwedin, die von Donnerstag an als Jolies Nachfolgerin im neuen „Tomb Raider“-Film zu sehen ist, der „Welt am Sonntag“ im Interview.

Jolie, die die Hauptfigur der Lara Croft erstmals 2001 spielte, war damals ja sehr auf ihren Körper reduziert worden. „Sie ist als erste Frau in dieser Männerdomäne aufgetaucht und wurde natürlich simplifiziert – von der Zeit, von den Zuschauern, weil sie eben so sehr von der Norm abwich“, erklärte Vikander weiter. „Ich bin Feministin und fühle mich durch meinen Job in der Verantwortung, solche Gespräche weiterzuführen, damit wir uns in Zukunft irgendwann nicht mehr wundern, Frauen in solchen Rollen zu sehen.“

Verheiratet mit Michael Fassbender

Vikander wurde 2016 für „The Danish Girl“, ein Drama über Intersexualität, mit dem Oscar als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. Laut „Welt“-Bericht ist sie seit 2017 mit ihrem Schauspielkollegen Michael Fassbender verheiratet. Bestätigt hatten das beide bislang nicht.

„Tomb Raider“ startet am 15. März in den deutschen Kinos. Weitere Rollen spielen Dominic West („Money Monster“, „300“), Walton Goggins („The Hateful Eight“, „Django Unchained“), Daniel Wu (AMC-Serie „Into the Badlands“) und Oscar-Kandidatin Kristin Scott Thomas („Der englische Patient“). (dpa/KT)

Alicia Vikander ist Lara Croft und dann das: "Ich bin Feministin"

Foto: Ilze Kitshoff

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren