Samstag, 14. Dezember 2013 18:52 Uhr

Alles über Chris Pine und den Agenten-Thriller „Jack Ryan: Shadow Recruit“

Im Oktober dieses Jahres verstarb der erfolgreiche US-amerikanische Schriftsteller Tom Clancy, der vor allem durch seine Agententhriller und seinen Helden „Jack Ryan“ weltweit bekannt wurde.

Alles über Chris Pine im Agententhriller "Jack Ryan: Shadow Recruit"

Insgesamt verfasste Tom Clancy 13 Romane mit Jack Ryan als Titelhelden, wovon vier bereits erfolgreich für das Kino verfilmt wurden. ‚Jack Ryan: Shadow Recruit‘, der am 27. Februar 2014 bundesweit in den Kinos startet, basiert erstmals nicht auf einer Romanvorlage Clancys, sondern erzählt Jack Ryans Vorgeschichte. Dabei inszeniert Regisseur Kenneth Branagh den CIA Agenten in gewohnt cooler und lässiger Manier und lässt seinen Hauptdarsteller Chris Pine überzeugend in die Fußstapfen seiner Hollywood-Kollegen Alec Baldwin, Harrison Ford und Ben Affleck treten.

Die wichtigsten Fakten zu der Leinwand-Figur Jack Ryan und seinem Erfinder Tom Clancy haben wir hier zusammengefasst.

Alles über Chris Pine im Agententhriller "Jack Ryan: Shadow Recruit"

TOM CLANCY
Thomas Leo Clancy Jr. feierte als US-amerikanischer Schriftsteller unter dem Namen Tom Clancy weltweit große Erfolge. Bei seinen Romanen handelt es sich größtenteils um Polit-Thriller, die im Geheimdienst- und Militär-Milieu spielen. Immer wieder greift der Autor den Ost-West-Konflikt zwischen den USA und der Sowjetunion/Russland auf, wie er seit den Zeiten des Kalten Krieges besteht bzw. sich entwickelt hat. Von seinen Lesern wird vor allem Clancys detaillierte Fachkenntnis geschätzt, die der Autor seinen zahlreichen Kontakten zum US-Militär verdankt. ‚Jack Ryan: Shadow Recruit‘ spielt überwiegend in Moskau und überzeugt mit jeder Menge detailliertem, technischem Agenten-Know-How. Der letzte Jack Ryan-Roman erschien 2010. Im Oktober dieses Jahres verstarb der weltberühmte Erfolgsautor Tom Clancy im Alter von nur 66 Jahren.

JACK RYAN AUF DER KINOLEINWAND
Der erste Jack Ryan-Roman „Jagd auf Roter Oktober“ wurde 1984 veröffentlicht. In der Verfilmung von 1990 übernahm Alec Baldwin als erster die Rolle des Jack Ryan. Den dritten Ryan-Roman „Die Stunde des Patrioten“ verfasste Tom Clancy 1987, 1989 den fünften unter dem Titel „Der Schattenkrieg“. Beide Romane wurden mit Harrison Ford in der Rolle des CIA-Agenten verfilmt, letzterer unter dem Titel „Das Kartell“. In „Der Anschlag“ spielt Ben Affleck den CIA-Analysten. Hierbei handelt es sich um die Verfilmung des sechsten Jack Ryan-Romans, der 1991 unter dem Titel „Das Echo aller Furcht“ erschienen ist. Am 27. Februar 2014 kehrt Jack Ryan nun endlich auf die Kinoleinwand zurück …

Alles über Chris Pine im Agententhriller "Jack Ryan: Shadow Recruit"

CHRIS PINE IN JACK RYAN: SHADOW RECRUIT
… und obwohl dieser Jack Ryan-Film erstmals nicht auf einer Roman-Vorlage Clancys beruht, gelingt es Regisseur Kenneth Branagh lückenlos an die Erfolgsgeschichte der bisherigen Jack Ryan-Filme anzuknüpfen. Er liefert damit die Vorgeschichte über den CIA-Agenten, der später mehrfach die USA rettet und in dem Clancy-Roman „Befehl von oben“ sogar Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird.

Dargestellt wird Jack Ryan in dem neusten Action-Leinwandspektakel von Hollywood Newcomer und Beau Chris Pine, der bereits in „Star Trek“ und “Star Trek Into Darkness“ das Kommando übernahm und in der Agenten-Satire „Das gibt Ärger“ seine Agenten-Qualitäten unter Beweis stellen konnte.

Fotos: Paramount

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren