15.06.2020 23:15 Uhr

Alles über den Grusel-Podcast „Geschichten aus dem Altbau“

Ein Anwaltsbüro, welches von einem Poltergeist heimgesucht wird oder eine auf mysteriöse Weise verschwundene Studentin, die später an einem unmöglichen Ort wieder auftaucht. Seit Mitte März haben Fans von Mystery- und Horror-Geschichten ein neues Leitmedium.

Mimadeo/Shutterstock

Im Podcast „Geschichten aus dem Altbau“ stellen die beiden Bremer Medienstudenten Christoph Wellbrock und Josch Kliemann, Bruder des Youtube-Stars Fynn Kliemann, alle zwei Wochen wahre und unwahre Geschichten aus dem Bereich des Paranormalen vor. Der Name und Format des Podcasts sind an die beliebten 90er Jahre Formate „Geschichten aus der Gruft“ und „X-Factor“ mit Jonathan Frakes angelehnt.

Neue Sendungen des interaktiven Formats erscheinen alle zwei Wochen bei Spotify, Apple Podcast und in allen Podcatchern über den RSS-Feed.

Alles über den Grusel-Podcast „Geschichten aus dem Altbau“

Foto: Dmytriy Fursov/Shutterstock, Josch Kliemann

Wahrheitsgehalt wird zum Hörer-Rätsel

In jeder Folge widmen sich Christoph und Josch zwei Geschichten aus der Welt des Grusels, des Übernatürlichen und des Mysteriösen. Beide Geschichten werden im Vorfeld von den Moderatoren je nach Faktenlage entweder recherchiert und vorbereitet oder konzipiert und selbst verfasst. Die Skripte der beiden schreib-begeisterten Horrorfans werden anschließend im Rahmen der Episode vorgelesen. Beide Moderatoren kennen die Geschichte des jeweils anderen nicht und hören sie, genau wie die Zuhörer, zum ersten Mal. Ob die Geschichten wahr oder frei erfunden sind, weiß dabei nur der Erzähler.

Co-Moderator und Hörer werden hierüber immer erst in der in der darauffolgenden Folge aufgeklärt… Diese listigen Burschen aber auch!

Alles über den Grusel-Podcast „Geschichten aus dem Altbau“

Foto: imago images / Ukrinform, Christoph Wellbrock

Christoph Wellbrock, Co-Host von Geschichten aus dem Altbau, äußert sich zum Format: “Während des Studiums haben Josch und ich lange mit dem Gedanken gespielt, das Gefühl von Gruselgeschichten am Lagerfeuer in einen Podcast zu transportieren. Dabei war es für uns besonders wichtig, ein Erlebnis für uns zu schaffen, welches sich auch auf den Hörer überträgt. Als Kinder der 90er sind wir beide große Fans des Jonathan-Frakes-Klassikers X-Factor und waren uns schnell einig, dass das Format heutzutage im Medium Podcast ein riesiges Potenzial hätte.“

Und weiter: „Für unseren Podcast, den wir definitiv auch als Hommage an Lieblingssendungen unserer Jugend verstehen, bereiten Josch und ich pro Folge jeweils einen Fall so detailgetreu wie möglich auf. Diese präsentieren dann unserem Gegenüber. Ob es sich dabei um eine Schilderung eines wahren oder frei erfunden Falles handelt, erfahren wir genau wie die Zuhörerschaft erst in der nächsten Folge.”

Hier reinhören:

Horror made in Altbremer Häusern

Besonders wichtig war ihnen dabei der Interaktive Charakter des Podcasts. So fordern die Moderatoren die bei über 4000 Downloads bereits breite Hörerschaft von Geschichten aus dem Altbau dazu auf ihre Vermutungen auf dem Instagram-Kanal des Podcasts zu teilen.

Josch Kliemann, Co-Host von Geschichten aus dem Altbau, erzählt über die Entstehung der Idee: “Christoph kam auf einer Kohltour mit der Idee eines Podcasts über Geister und übernatürliche Phänomene auf mich zu, da er wusste, dass wir beide da ähnliche Interessen haben. Da kam uns die Idee in einem Podcast Paranormales rational zu betrachten und mit dem Vorbild amerikanischer True-Crime Formate zu vermischen und nach ein paar weiteren Kaltgetränken fiel auch recht schnell der Name ‚X-Factor‘. Dadurch, dass wir beide auch noch in einem Altbau wohnen war der Name die perfekte Mischung des Ganzen.“

Quelle: instagram.com

Christoph Wellbrock und Josch Kliemann lernten sich während des Kommunikations- und Medienwissenschaftsstudiums an der Universität Bremen kennen und wurden durch die gemeinsame Liebe zum Horror-Genre schnell zu Freunden. Während ihrer Arbeitsschichten in einem Bremer Skateshop feilten die beiden zunächst am Konzept, bis Sie im März diesen Jahres die Pilotfolge aufnahmen.

Neben den 90er Jahre Kult-Formaten wie Geschichten aus der Gruft und X-Factor mit Jonathan Frakes ließen sich die beiden Bremer auch von diversen amerikanischen True Crime Podcasts inspirieren.

Das könnte Euch auch interessieren