Donnerstag, 4. Oktober 2018 08:31 Uhr

„Alles was zählt“: Bela Klentze und Francisco Medina sind zurück

Bela Klentze und Francisco Medina kehren zurück zur erfolgreichen RTL-Serie „Alles was zählt“. Seit Monaten fragen Fans und Follower der beiden Schauspieler (fast) nichts anderes unter deren Posts, außer: „Wann kehrst du zu AWZ zurück?“ Nun ist es endlich soweit: Sowohl Bela Klentze als auch Francisco Medina werden noch in diesem Jahr wieder bei „Alles was zählt“ zu sehen sein!

"Alles was zählt": Bela Klentze und Francisco Medina sind zurück

Foto: MG RTL D

Was können die Fans jetzt erwarten und was haben die beiden Frauenlieblinge in den letzten Monaten gemacht? Bela und Francisco sind auch privat miteinander befreundet und haben über ihre Rückkehr „in die Familie“ gesprochen. RTL war dabei und hat das ganze via Video aufgenommen.

Bela, zuletzt hast du bei „Let’s Dance“ sehr beeindruckend getanzt und bist dann mit einer Knieverletzung leider ausgeschieden. Was ist seitdem passiert? Wie geht es deinem Knie?
Bela Klentze: Vier Wochen nach meinem Aus bei „Let’s Dance“ wurde ich am Knie operiert. In der Live-Show sind mein vorderes Kreuzband und meine Menisken angerissen. Die OP lief sehr gut, aktuell muss ich noch regelmäßig Muskelaufbautraining machen, bis ich wieder alles komplett bewegen kann. Ich darf zum Beispiel noch nicht joggen, aber ich stehe und gehe ohne zu Humpeln. Das ist eine gute Basis, um wieder zu arbeiten und zu drehen. Ich bin sehr glücklich, dass ich wieder zurück bei AWZ bin!

Francisco, wenn du nicht drehst, gibst du weltweit Seminare. Erzähl mal ein bisschen …
Francisco Medina: Ich habe in den letzten Jahren ein erfolgreiches Unternehmen für Personal Coaching aufgebaut und habe mittlerweile drei festangestellte Mitarbeiter. Jedes Mal, wenn ich nicht drehe, bereiten wir ein Seminar vor und überlegen uns, wo wir es gerne geben würden. Zuletzt war ich in der Schweiz, Schweden, Italien, den USA und jetzt bald in Ungarn und Mexiko. Es ist ein großes Privileg für mich, mit Menschen so zu arbeiten, dass es für sie ein Gewinn ist.

Apropos Mexiko: Bela, du warst doch gerade in Mexiko, oder?
Bela Klentze: Ja, ich war gerade zwei Wochen in Südmexiko im Urlaub und habe mir dort die Maya-Tempel angesehen, bin mit dem Jeep durch den Dschungel gefahren und habe viele Abenteuer erlebt. Es war eine unglaubliche Erfahrung.

Francisco Medina: Ich bin ja in Mexiko aufgewachsen. Meine erste Erinnerung sind die Pyramiden. Aber mal ein anderes Thema: Ich habe auf Instagram gesehen, dass du zuletzt einen Vollbart hattest und das kam bei den Followern mal mehr, mal weniger gut an. Was war da los?

Quelle: instagram.com

Bela Klentze: Mein Vollbart hat bei Instagram tatsächlich polarisiert. Ich persönlich trage super gerne Vollbart, gerade wenn ich privat bin und drehfreie Zeit habe. Beim Drehen habe ich dann wieder einen Drei-Tage-Bart.

Francisco, du bist der Schauspieler bei „Alles was zählt“, der am meisten aus- und wieder eingestiegen ist. Wie oft war das?
Francisco Medina: Es ist tatsächlich mein vierter Wiedereinstieg bei AWZ. Irgendwann habe ich gedacht, dass es cool wäre, ins Guinness-Buch der Rekorde zu kommen als der Schauspieler, der am meisten zurückgekehrt ist (lacht). Spaß beiseite, ich bin sehr gerne bei AWZ, und für mich ist es spannend, mehrere Monate im Jahr hier zu drehen. Diesmal weiß ich aber zum ersten Mal nicht, was mich und meine Rolle Maximilian ab Ende Oktober erwartet. Ich fände es cool, wenn Maximilian eine schöne Liebesgeschichte bekommt. Da habe ich großes Vertrauen in die Autoren und das Team. Das ist auch der Grund, aus dem ich immer wieder zurückkehre. AWZ ist wie Familie und dort arbeiten ganz tolle Menschen. Vielleicht drehen wir beide ja diesmal auch zusammen?

Bela Klentze: Ich bin auch sehr froh, wieder zu Hause zu sein. Auch für mich ist AWZ wie eine Familie. Ich hatte bereits meine ersten Drehtage und war tatsächlich aufgeregt, und das, obwohl ich das Set und die Leute kenne! Ich habe die Aufregung und Energie dann in meine Figur Ronny und die Szene mitgenommen. Das hat super funktioniert. Die neuen Geschichten sind wunderschön. Als ich die neuen Drehbücher gelesen habe, dachte ich nur: „Dankeschön!“ Ronnys ursprünglicher Kern kommt wieder mehr zur Geltung. Er ist immer da, um den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, es gibt erst mal wenig Drama. Ich liebe es sehr, diese verrückte und liebenswerte Figur zu spielen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren