Dienstag, 24. Oktober 2017 19:50 Uhr

Alvaro Soler: „Ein paar Hater gehören dazu“

Alvaro Soler spricht ganz offen über Online-Hater. Es gibt wohl kaum einen Star oder Internet-User, der noch nicht unser fiesen Kommentaren im Netz leiden musste. Auch der sympathische Deutsch-Spanier macht da keine Ausnahme.

Álvaro Soler: "Ein paar Hater gehören dazu"

Foto: Universal Music

„Man macht immer schlechte Erfahrungen bei so was, es gibt immer Schlechtes. Es kann ja nicht sein, dass keiner was Böses sagt, aber das ist auch ok. Ich meine, Instagram ist ja ein anoynymes Ding für die anderen“, erklärt der Musiker gegenüber ‚BANG Showbiz‘. Jedoch seien solche Aktionen „nicht ernstzunehmen“: „Wenn da natürlich viele sind, dann muss man sich was überlegen, aber so ein paar Hater sind nicht schlimm. Ich glaube, das gehört dazu.“

Er selbst betrachtet Instagram als „eine zweite Arbeit, einen zweiten Job“, den man ernst nehmen müsse, um so viele Leute wie möglich zu erreichen. Der große Vorteil sei, dass man „sehr viele Fans persönlich sprechen kann und vieles mit ihnen kommunizieren kann“: „Das finde ich super. So eine Plattform ist halt echt sehr, sehr gut und früher gab’s das natürlich nicht.“

Alvaro will gar kein Frauenschwarm sein

Jedoch wünscht sich der schöne Álvaro manchmal auch, wie sein englischer Musikerkollege Ed Sheeran einfach ein Jahr Insta-Urlaub einlegen zu können: „Wir sind Menschen wie alle und brauchen manchmal auch ein bisschen Zeit. Und unser Leben ist auch nicht so interessant, dass man einfach jeden Tag so viel Interessantes posten kann.“

In den Medien hat der Künstler den Ruf als Frauenschwarm weg. Diesen Status wolle er sich „selber natürlich nicht geben“, erklärt der Star bescheiden. „Was soll ich dazu sagen, keine Ahnung […] Ich finde, das hängt nicht alles davon ab. Ich glaube, Musik ist wichtiger und dann kommt erst Ästhetik.“ Mit dieser Aussage bringt er die Herzen der Mädels wohl umso mehr zum Schmelzen…

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren