Donnerstag, 12. Mai 2011 14:25 Uhr

Am Set mit Matthias Schweighöfer: Zweiter Film als Regisseur im Herbst

Berlin. Matthias Schweighöfer gehört zweifelsfrei zu den meistbeschäftigsten Filmstars Deutschlands und alles was er anfaßt, wird ein Erfolg. Derzeit dreht der 30-jährige den Film „Russendisko“ unter dem Regiedebüt von Oliver Ziegenbalg.

klatsch-tratsch.de besuchte Schweighöfer am Mittwoch am Set in Babelsberg, wo gerade eine Silvesterszene gedreht wurde. Zu dem herausragenden Ensemble der Verfilmung von Wladimir Kaminers Bestseller gehört auch der großartige Co-Star Friedrich Mücke (30), mit dem Schweighöfer bereits die Ossi-Komödie „Friendship!“ drehte.

Zu weiteren Darstellern gehört der viel beschäftigte TV-Star Susanne Bormann (31), Jungstar Peri Baumeister (24) und Christian Friedel (32), bekannt aus das „Das weiße Band“.

Der Film ‚Russendisko‘ erzählt die Geschichte von drei unzertrennlichen jungen Russen, die im Sommer 1990 die Gunst der Stunde nutzen und nach Deutschland einwandern, um hier ihr Glück zu versuchen.

klatsch-tratsch.de fragte Schweighöfer, ob er – wie in vielen seiner bisherigen Filme – auch in ‚Russendisko‘ wieder nackt zu sehen sein wird: „Also, man sieht mich obenrum nackig. Aber man sieht Friedrichs Atom-Arsch. Er hat den schönsten Männer-Po den ich kenne. Das ist lustig.“ Zu Mücke gewandt sagte der blonde Star lachend: „Bei ‚Friendship‘ habe ich den Arsch raushängen lassen – und jetzt du“.

Co-Star Friedrich Mücke lobt vor allem Schweighöfers Engagement am Set: „Er macht mehr, er macht es auf einem anderen Level. Er hat den größeren Überblick. Das kommt bestimmt von seinem Film („What A Man“ als Regisseur – Die Red.). Er überblickt viele Dinge schon sehr gut.“ Mücke fügte scherzend hinzu: „Eigentlich macht Matthias Regie“. Schweighöfer darauf lachend: „Da haben wir doch die Schlagzeile!“

Schweighöfer hat in diesem Jahr bereits die Komödie ‚Rubbeldiekatz’ und sein Regiedebüt „What A Man“ abgedreht.
Ende Mai sind die Dreharbeiten für ‚Russendisko‘ beendet und inzischen merkt er auch, dass er „körperlich an seine Grenzen“ stoße.

Der Schauspieler macht deshalb erstmal zwei Monate Urlaub. Danach spielt er in einer US-amerikanischen Independent-Produktion. Anschließend dreht Schweighöfer seinen zweiten Film als Regisseur, veriet er dieser Seite: „Die Dreharbeiten starten im Herbst.“ Details wollte er nicht verraten.

„Russendisko“ soll 2012 in die Kinos kommen.

Fotos: klatsch-tratsch.de/Louzifer, wenn.com/Patrick Hoffmann

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren