10.03.2020 18:39 Uhr

Amanda Bynes: Doch zurück zu Paul Michael?

Amanda Bynes 2009; Foto: imago images / MediaPunch

Schauspielerin Amanda Bynes will ihrem Ex-Verlobten Paul Michael offenbar doch noch eine Chance geben. Erst am Wochenende trennte sich die 33-jährige von ihm, nachdem sich die beiden nur drei Wochen zuvor verlobt hatten.

Zwar wurde die Trennung öffentlich von Paul Michael bestätigt, doch nun scheint das Paar wieder zueinander gefunden zu haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amanda Bynes (@amandabynesreal) am Mär 9, 2020 um 6:34 PDT

Verwirrende Aussagen

Am Montag postete Amanda Bynes ein Foto von sich und ihrem Paul, unter das sie „Meine Liebe“ schrieb und noch ein Herz-Emoji hinzufügte. Ob die Hochzeitspläne damit nun auch wieder offiziell sind, gab der Fernsehstar allerdings nicht bekannt. Paul hatte indes erklärt, dass Amanda und er für immer beste Freunde bleiben werden.

Auf die Frage, ob die Verlobung endgültig aufgelöst ist, antwortete er: „Das haben wir. Ich liebe sie trotzdem – sie ist meine beste Freundin.” Amanda, die in der Vergangenheit Schwierigkeiten mit Drogen sowie psychischen Problemen hatte, hätte ohne die Zustimmung ihrer Mutter Lynn, die als Vormund für sie fungiert, nicht heiraten können.

Mama hat das letzte Wort

Da die Familie des ehemaligen Teenie-Stars offenbar nicht mit der Verbindung einverstanden war, stand die geplante Hochzeit schon vor der Auflösung der Verlobung auf der Kippe. Neama Rahmani, Präsidentin der West Coast Trial-Anwälte, erklärte laut der Boulevard-Nachrichten-Webseite ‚TMZ‘, dass Lynn Bynes das letzte Wort habe.

„Als Amandas Vormund hat ihre Mutter die Verantwortung für die Entscheidungen ihrer Tochter, das betrifft auch die Erlaubnis, zu heiraten oder nicht“, so die Juristin. Und weiter: „Wenn Amandas Eltern die Ehe nicht absegnen, dann können sie auf Grund von Amandas ‚gestörtem Geist‘ vom Gericht verlangen, die Ehe zu annullieren.“ Ob es doch noch ein Happy End geben wird, bleibt also abzuwarten.