11.03.2020 09:12 Uhr

Amanda Bynes nicht getrennt: Es war ein Hacker-Angriff?

Foto: Instagram/Amanda Bynes

Amanda Bynes Verlobter stellt klar, dass es nie eine Trennung gab. Der Partner der 33-jährigen Schauspielerin bestätigte, dass das Paar nach wie vor zusammen sei und die Falschmeldung über die Trennung das Ergebnis eines Hacker-Angriffs gewesen sei.

Im Gespräch mit der ‚Page Six‘-Kolumne der ‚New York Post‘ schilderte er: „Unsere beiden Instagram-Accounts wurden gehackt und jemand löschte unsere Bilder und verschickte Meldungen darüber, dass wir uns getrennt haben. Wir haben uns nie getrennt und waren nicht in der Lage, uns in unsere Accounts einzuloggen bis heute Nacht. Wir nehmen an, [die Person wollte] es so aussehen lassen, als hätten wir uns getrennt.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amanda Bynes (@amandabynesreal) am Mär 9, 2020 um 6:34 PDT

„Sie ist nicht in die Klinik gegangen“

Auch mit den Gerüchten, die ‚She’s The Man – Voll mein Typ!‘-Darstellerin weigerte sich, übers Wochenende in eine psychiatrische Klinik zu gehen, räumte Paul auf: „Ihr wurde nicht angeordnet, in eine Klinik zu gehen, sondern in eine stationäre Betreuung, das nennt man dann stationärer Patient, aber sie ist in keiner Klinik.“ Sie leide an einem Trauma aus ihrer Kindheit, so Amandas Verlobter weiter. „Die Angstgefühle brachten sie dazu, die Schule abzubrechen und das Gericht verordnete sie dazu, eine stationäre Betreuung aufzusuchen… Sie darf kommen und gehen, solange sie ihre Therapie macht. Sie macht sich richtig gut, abgesehen von ihren Angstgefühlen und dem Trauma.“