Amanda Bynes: Skandalnudel macht ihren Bachelor

Amanda Bynes: Skandalnudel macht ihren Bachelor:

Amanda Bynes (2008) imago images / Everett Collection

25.05.2020 20:54 Uhr

Die ehemalige Schauspielerin Amanda Bynes ist wieder aus der Versenkung aufgetaucht. Zuletzt machte sie Anfang März mit der Verlobung zu ihrem Paul Michael Schlagzeilen. Den hatte sie bei den Anonymen Alkoholikern kennengelernt.

Die letzten Jahre im Leben der Amanda Bynes waren aufregend. Sie verlor das eigene Sorgerecht nach mehreren Drogen und Alkoholexzessen an ihre Mutter und gab ihre Karriere als Hollywood-Star auf. Nun kündigte die Schwarzhaarige an, an der Fashion Institute of Design & Merchandising zu studieren und schon Pläne für ihr eigenes Business zu haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amanda Bynes (@amandabynesreal) am Mai 23, 2020 um 9:04 PDT

Bei Amanda läuft alles bestens

Eine optimistische Amanda Bynes (34) wollte ihre Fans am Sonntag nach monatelanger Stille wissen lassen, wie es momentan so bei ihr aussieht. „Update“, schrieb sie zu einem Selfie, dass sie in ihrer Wohnung zeigt. Bynes verkündete stolz: „Ich absolviere meinen Bachelor an der FIDM“. An dem Fashion Institute of Fashion & Merchandising belege sie Online-Kurse und strebe einen super Abschluss an. Ihr Ziel sei es, bald einen Online Shop zu eröffnen. Was sie dort verkaufen wolle, verriet die Kalifornierin nicht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amanda Bynes (@amandabynesreal) am Mär 9, 2020 um 6:34 PDT

Auch die Therapie verfolge die 34-Jährige ganz aufmerksam: „Habe die letzten zwei Monate in Behandlung verbracht. Habe daran gearbeitet, meine sozialen Ängste besser zu bewältigen, weshalb ich vor Monaten mit der Uni aufgehört habe. Bin wieder auf dem richtigen Weg und mir geht’s super!“

„Ich lebe momentan in einer Übergangseinrichtung und mache unter der Woche Therapie“, gab die „Einfach zu haben“-Darstellerin zu. Amanda ist angeblich auch immer noch mit der „Liebe ihres Lebens“ Paul verlobt. Es gibt also kein Grund zur Sorge…

Kommentare hat die 34-Jährige übrigens immer noch deaktiviert, so dass sie vor fiesen Meinungen ihrer „Follower“ geschützt ist.