31.05.2016 14:54 Uhr

Amber Heard: Bodyguards sagen, sie lügt!

Die Ungereimtheiten um die Behauptungen von Amber Heard (30) im Trennungsdrama nehmen zu. Die Schauspielerin, die kürzlich die Scheidung von ihrem Noch-Gatten Johnny Depp (52) einreichte, gibt bekanntlich vor, das dieser ihr am 21. Mai Gewalt angetan hätte.

Da soll ihr der Hollywoodstar angeblich ein iPhone ins Gesicht geschleudert haben, so dass sogar ein Abdruck davon (!) zu sehen war, was eigentlich schier unmöglich ist. Das US-Portal ‚TMZ’ veröffentlichte dann auch als Erste Fotos, die die 30-Jährige mit Bluterguss im Bereich ihres rechten Auges zeigten (der aber erstaunlicherweise recht schnell verheilt zu sein scheint). Nachdem bereits Vanessa Paradis (43), Ex-Lebensgefährtin von Johnny Depp und dessen erste Gattin Lori Anne Allison (58) den Schauspieler gegen die Anschuldigungen verteidigten, kommen nun zwei weitere Stimmen hinzu.

Laut ‚TMZ’ behaupten jetzt nämlich auch Jerry Judge und Sean Bett, zwei Sicherheitsleute des Noch-Paares, dass Miss Heard lüge. Demnach wären beide bei dem Vorfall am 21. Mai zugegen gewesen und standen im inneren Eingangsbereich des Apartement-Komplexes, während die Eheleute miteinander stritten. Plötzlich hätten sie Amber Heard schreien hören: „Hör’ auf, mich zu schlagen!“ und seien daraufhin „ínnerhalb einer Sekunde“  ins Wohnzimmer gestürmt. Dort soll sich ihnen aber ein ganz anderes Bild geboten haben.

Statt der akuten Gefahr, die sie für die Schauspielerin vermuteten, hätten sie diese nämlich auf der Couch im Wohnzimmer vorgefunden. Johnny Depp soll dagegen ca. sechs Meter entfernt (!) von der 30-Jährigen in der offenen Küche gestanden und sich also nicht einmal in ihrer Nähe befunden haben. Dem Hollywoodstar zufolge wäre ihm, wie auch seiner Noch-Gattin bewusst gewesen, dass die Sicherheitsleute im Eingangsbereich standen. Der Schrei von Heard sei demnach offenbar als eine nicht ganz so gelungene Falle für den 52-Jährigen gedacht gewesen.

Mehr: Immer mehr gegen Amber Heard

Die Bodyguards sollen übrigens auch nächsten Monat während des Verfahrens über die einstweilige Verfügung gegen Depp aussagen. Laut ‚TMZ’ behaupten die Zwei aber nicht nur, dass die Noch-Gattin des Schauspielers lügt. Ihren Aussagen zufolge soll nämlich nicht er, sondern SIE diejenige in der Ehe gewesen sein, die immer wieder aggressiv wurde. Dabei hätte sie den 52-Jährigen angeschrien, ihn mit Flaschen beworfen und ihn angegriffen. Die Sicherheitsleute sollen weiterhin vortragen, dass sie Johnny Depp oftmals von der offenbar hysterischen Schauspielerin beschützen mussten.

Die beiden bekräftigen zudem die Aussagen der Polizei, die am 21. Mai gerufen wurde. Demnach hätten da bei Amber Heard keine sichtbaren Verletzungen festgestellt werden können und es sei auch kein zerbrochenes Glas auf den Boden gefunden worden, wie diese vorgab. Das Ganze stinkt irgendwie immer mehr nach einem abgekarterten Spiel der 30-Jährigen…(CS)

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren