Johnny Depp-ProzessAmber Heard: Ihre Versicherung weigert sich zu zahlen!

Johnny Depp und Amber Heard während des Prozesses
Angeblich sei Johnny Depp voller Reue nach seiner Tat gewesen

Johnny Depp, Foto: Imago / MediaPunch Amber Heard: imago / MediaPunch

Bang ShowbizBang Showbiz | 23.11.2022, 10:28 Uhr

Die "Aquaman"-Darsteller besteht darauf, dass ihre Versicherung die Schulden bei Johnny Depp begleichen soll.

Amber Heard besteht darauf, dass ihre Versicherung ihre Schulden bei Johnny Depp begleichen soll.

Die „Aquaman“-Darstellerin verklagt die Versicherungsgesellschaft „New York Marine and General Insurance Co“, nachdem diese erklärt hatte, dass sie sich nicht für die Zahlungen an den Hollywoodstar zuständig sieht.

Versicherung verweigert Auszahlung an Amber Heard

Vor ihrem Gerichtsprozess gegen Depp hatte Heard eine Versicherung über eine Million Dollar abgeschlossen, die sie vor den Vorwürfen der Verleumdung schützen sollte. Da die Jury vor Gericht jedoch letztendlich befand, dass Amber wissentlich falsche Aussagen über ihren Ex-Partner gemacht hatte, weigert sich der Versicherer laut ‚TMZ‘ jetzt, die Summe zu zahlen.

Johnny Depp bekommt saftige Entschädigung

Bei dem Prozess wurden Johnny Depp zwischen zehn und 15 Millionen Dollar (ca. 9,7 bis 14,5 Millionen Euro) Entschädigung zugesprochen. Außerdem sollte Heard ihm fünf Millionen Dollar (4,8 Millionen Euro) als Bußgeld zahlen. Der Richter entschloss sich schlussendlich jedoch dazu, die Strafe zu mildern, sodass Depp letztendlich nur noch insgesamt 8,35 Millionen Dollar (ca. 8 Millionen Euro) zustehen. Auch Heard konnte jedoch Teile des Prozesses für sich entscheiden, da vor Gericht nicht nachgewiesen werden konnte, dass sie das Apartment des Schauspielers gemeinsam mit ihren Freunden in Schutt und Asche gelegt hatte.