Mittwoch, 19. Dezember 2018 14:15 Uhr

Amber Heard fürchtete nach Scheidung um ihr Leben?

Amber Heard erhielt Todesdrohungen, nachdem sie Johnny Depp des Missbrauchs beschuldigte. Die Schauspiel-Schönheit reichte im Mai 2016 die Scheidung von dem Hollywood-Star ein, da er sie „verbal und physisch missbraucht“ habe.

Amber Heard fürchtete nach Scheidung um ihr Leben

Foto: Apega/WENN.com

In einem Artikel für die Zeitung ‚Washington Post‘ packt die 32-Jährige nun aus, wie schlecht es ihr wirklich ging, nachdem sie die Anschuldigungen öffentlich gemacht hatte. „Ich schreibe dies als eine Frau, die ihre Handynummer wöchentlich ändern musste, weil sie Todesdrohungen erhielt. Monatelang habe ich mein Apartment kaum verlassen und wenn ich es getan habe, dann wurde ich von Kamera-Dronen und Fotografen verfolgt, und das zu Fuß, auf dem Motorrad und mit Autos“, enthüllt die ‚Aquaman‚-Darstellerin.

Quelle: instagram.com

Sie lernte die Schattenseiten des Ruhms kennen

Sie habe sich so gefühlt, als ob sich die ganze Welt gegen sie verschworen habe: „Boulevardzeitungen veröffentlichten Bilder, die mich in einem negativen Licht zeigten.“ Außerdem habe sie Jobs verloren, da ihr Name plötzlich nur noch mit dem Missbrauchsvorwurf in Verbindung gebracht wurde. „Ich wurde zu einer öffentlichen Figur, die häusliche Gewalt repräsentierte, und ich fühlte die volle Gewalt unseres kulturellen Zorns gegenüber Frauen, die ihre Meinung sagen.“

Quelle: instagram.com

Weiter sagte sie: „Freunde und Ratgeber sagten mir, dass ich nie wieder als Schauspielerin arbeiten würde – dass ich auf die schwarze Liste gesetzt werden würde. Für einen Film, der mir viel bedeutete, wurde eine andere Person für meine Rolle gecastet. Ich hatte gerade eine Kampagne als das Gesicht einer globalen Fashionmarke abgedreht und die Firma ließ mich fallen“, offenbart die Blondine.

Nichtsdestotrotz zeigt sie sich zuversichtlich, dass ein Wandel in der Gesellschaft erfolgen werde und beschreibt die Gegenwart als „umgestaltenden politischen Moment“. Die #MeToo-Bewegung habe „eine Diskussion darüber gestartet, wie tiefgreifend sexuelle Gewalt Frauen in jeder Lebenslage beeinträchtigt“, so Amber.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren