09.01.2021 10:40 Uhr

Amber Heard: Klinik wartet immer noch auf Millionen-Spende?

Johnny Depps Anwälte brachten nun ans Lichts, dass die versprochenen Millionen-Spende immer noch nicht getätigt wurde.

imago images / UPI Photo

Das Image von Amber Heard (34) bröckelt zunehmend. Wie jetzt herauskam, löste die „Aquaman“-Schauspielerin angeblich ihr Versprechen nicht ein, die gigantische Summe von fünf Millionen Dollar an ein Kinderkrankenhaus in Los Angeles zu spenden.

Was hat es mit der Sache auf sich.

Große Versprechen

Zur Vorgeschichte: Amber Heard und Johnny Depp (57) ließen sich 2017 scheiden. Die Schauspielerin beschuldigte ihren Ex-Mann zudem der häuslichen GewaltSchnell wurden die üblichen Kamellen aufgepackt, dass Heard lügen würde und es ihr sowieso nur um das Geld gehen würde, womit Depp – der „arme“ reiche Mann – das eigentliche Opfer in dieser Geschichte sei.

Um diesem leider sehr typischen Narrativ vorzubeugen, konterte sie, dass die Schauspielerin die gesamte Summe von sieben Millionen Dollar spenden werden. Das Geld solle an das besagte Children’s Hospital Los Angeles und Wohltätigkeitsorganisation „American Civil Liberties Union“ gehen.

Nicht gespendet

Die Anwälte von Johnny Depp fragten nun bei den beiden Einrichtungen nach, ob die Gelder denn auch wirklich überwiesen wurden. Während die Charity-Organisation schwieg, soll das Krankenhaus tatsächlich ein Dokument an die Anwälte gesendet haben, welches belegt, dass die Spende von fünf Millionen Dollar nie eingegangen ist.

Wie die britische Zeitung „Daily Mail“, welche die Unterlagen gesehen haben will, berichtet, soll das Krankenhaus nur 100 000 Dollar erhalten haben. Auf die Millionen-Spende warten sie bis heute.

Amber Heard stelle sich tot

Wie es weiter heißt, waren die Chefs des berühmten Krankenhauses in Los Angeles selbst überrascht über diese Entwicklung. Schließlich kennen sie Amber Heard seit Ewigkeiten. Der Hollywood-Star soll laut „People“-Magazin seit zehn Jahren Freiwilligenarbeit in dem Krankenhaus geleistet haben. Sie sollen Heard im Juni 2019 angeschrieben haben, um zu fragen, „ob das Versprechen nicht mehr erfüllt wird“.

Galerie

Ihre Anwälte antworten

Die Anwälte der Schauspielerin antworteten sofort auf die Vorwürfe. Und überraschenderweise verneinten sie die Anschuldigung nicht. Stattdessen ließen sie verlauten: „Amber hat bereits siebenstellige Beträge für wohltätige Zwecke gespendet und beabsichtigt, weiterhin zu spenden und schließlich ihr Versprechen zu erfüllen. Allerdings sah sich Amber gezwungen, ihr Zahlungen zeitlich nach hinten zu verlegen, weil Mr. Depp eine Klage gegen sie eingereicht hat, und folglich war sie gezwungen, Millionen von Dollar auszugeben, um Mr. Depps falsche Anschuldigungen gegen sie zu verteidigen.“

Amber Heard: Krankenhaus wartet immer noch auf Millionen-Spende

imago images / ZUMA Wire