24.09.2009 00:04 Uhr

American Idol: Ryan Seacrest scharf auf Ellen DeGeneres

Ryan Seacrest behauptet, dass Ellen DeGeneres als neue Jurorin von ‚American Idol‘ die „sexuelle Spannung“ der Show verändern wird. Der Moderator ist sehr zufrieden damit, dass die bekennende Lesbe zur Jury hinzustößt, weil dadurch die Sendung neue Spannung bekäme. Bisher saßen bereits Simon Cowell, Randy Jackson und Kara DioGuardi in dem Gremium.

 
Er erklärte dazu: „Wir lieben Ellen, sie ist ein Superstar. Sie wird die sexuelle Spannung verändern. Simon und Paula hatten eine besondere Form von Spannung laufen, aber das wird jetzt ganz anders sein.“

Doch obwohl Seacrest über DeGeneres‘ Kommen vollkommen aus dem Häuschen ist, besteht Jackson darauf, dass sie noch viel von ihm, Cowell und DioGuardi lernen müsse. Er blaffte: „Sie wird meiner Führung folgen, ich habe ihr gesagt, wo der Hammer hängt.“

DeGeneres folgt in der Talentshow auf Paula Abdul und wird sich der Jury anschließen, sobald die Vorrunden beendet sind.

Seit Abduls unerwartetem Ausscheiden im August schlüpften eine Reihe von Promi-Juroren in ihre Rolle, darunter Shania Twain, Victoria Beckham und Mary J. Blige. DeGeneres, die mit der Schauspielerin Porta De Rossi verheiratet ist, kommentierte ihren baldigen Einstand so: „Das hier ist wirklich spannend für mich. Hoffentlich werde ich die Sichtweise der Leute zu Hause widerspiegeln, ich bin einfach so wie sie. Ich sitze da und schaue mir die Sache an. Ich schaue mir die Sache nicht kritisch auf Produzentenmanier an. Ich schaue mir die Sendung als Person an, die sich die Musik kaufen könnte und eine Beziehung zu den Musikern aufbauen will.“