Sonntag, 24. Juli 2011 13:24 Uhr

Amy Winehouse: Eltern sind am Boden zerstört

London. Amy Winehouses Eltern sind nach dem Tod ihrer Tochter tieftraurig. Die Sängerin wurde gestern, 23. Juli, tot in ihrer Londoner Wohnung aufgefunden. Die Todesursache ist zwar noch nicht geklärt, allerdings wird davon ausgegangen, dass eine Drogen- und Alkoholüberdosis für den Tod verantwortlich ist.

Obwohl ihre Eltern Janis und Mitch Winehouse (auf dem Foto mit einer Wachsfigur ihrer berühmten Tochter) wussten, dass Winehouse mit ihrer Sucht zu kämpfen hatte, waren sie von der Nachricht dennoch geschockt.

Ihre Mutter traf sie am Tag vor ihrem Tod und berichtet: “Sie schien völlig neben der Spur, aber ihren plötzlicher Tod habe ich immer noch nicht begriffen. Amy sagte immer ‘Ich liebe dich, Mama’, wenn wir uns verabschiedet haben. Diese Worte werde ich immer schätzen.”

Mitch Winehouse, der Vater der britischen Musikerin, befand sich in einem Flugzeug nach New York, als die Nachricht über den Todseiner Tochter die Welt erschütterte. Nach seiner Ankunft in der amerikanischen Metropole, beschloss er, sofort wieder zurück nach London zu fliegen. “Das ist nicht wahr, ich bin komplett am Boden zerstört”, erklärte er. “Ich werde das nächste Flugzeug nehmen. Ich komme nach Hause. Ich muss bei Amy sein. Ich darf nicht zusammenbrechen. Meine Familie braucht mich. Ich bin am Boden zerstört, das ist so ein Schock.”

ine Obduktion fand bisher noch nicht statt. Laut Berichten des britischen TV-Senders BBC soll Winehouses Leiche erst am Montag, 25. Juli, obduziert werden. Raj Kohli, der Leiter der Londoner Polizei, erklärte zudem: “Es fand noch keine Obduktion statt und es wäre unangemessen über eine Todesursache zu spekulieren. Bei ihrer Ankunft, fanden die Beamten den Körper einer 27-jährigen Frau, die am Ort des Geschehens für tot erklärt wurde.”

Außerdem fügte Kohli hinzu: “Der Tod von jeder Person ist für Freunde und Familie traurig, vor allem bei einer Person wie Amy Winehouse, die national und international bekannt war.” (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren