08.07.2020 22:05 Uhr

Andrej Mangold: „Ich sehe mich nicht als Star“

Andrej Mangold und seine Jennifer haben sich zuletzt beim "Sommerhaus der Stars" der Herausforderung gestellt, mehrere Wochen gemeinsam mit anderen deutschen Promis unter einem Dach zu leben. Doch ab wann ist man heutzutage eigentlich ein Star?

imago images / Hartenfelser

Zuletzt wurde das Format im Netz nämlich immer wieder für seine Teilnehmer kritisiert, von denen man zwar irgendwann schonmal was gehört hat aber die man im Grunde doch nicht so wirklich kennt. Den Namen „Sommerhaus der Stars„, fanden viele der User also unpassend.

Quelle: instagram.com

Diese Bezeichnung findet er passender

Auf Instagram hat sich der Basketballspieler gerade dazu geäußert und dabei zugegeben, dass er selbst sich auch nicht als Star bezeichnen würde: „Wer definiert, was ein Star ist? Sicherlich unsere Gesellschaft und die Medien da draußen. Ich sehe mich jedoch nicht als Star, sondern eher als bekannte Persönlichkeit.“

Weiter schrieb der 33-Jährige:“Dementsprechend finde ich auch den Namen ‚Wohngemeinschaft der Prominenten‘ oder ‚die Promi WG‘ passender.“

So reagieren die Follower

Klingt jedenfalls bescheiden. „Das Wort prominent bedeutet ja, beruflich oder gesellschaftlich weithin bekannt und das trifft auf uns zu“, verteidigte er aber sich und die anderen Teilnehmer.“

Bei den Usern kommt diese Einstellung ausgesprochen gut an. „Ich rechne dir da so hoch an! Genau das macht euch so sympathisch. Wir sind irgendwo alle gleich und das zu verstehen und auch zu kommunizieren finde ich einfach ganz toll“, schrieb zum Beispiel eine.

Sendung kommt wohl im Herbst

„Genau das macht dich als Andrej aus, einfach sehr sympathisch und das Herz am richtigen Fleck“, fand eine andere Followerin. Wann genau „Das Sommerhaus der Stars“ bei RTL ausgestrahlt wird, steht derzeit noch nicht fest. Zuletzt wurde die Show aber auf den September verlegt. Bis dahin werden sich die Fans also noch gedulden müssen.

(Cec)

Das könnte Euch auch interessieren