Sonntag, 17. Juni 2012 12:50 Uhr

Andrew Garfield in Sorge um Hype nach seiner Premiere als Spider-Man

Andrew Garfield möchte „einfach nur ein Schauspieler sein“. Der 28-jährige Star schlüpft in der aktuellen Spider-Man-Verfilmung in die Superheldenrolle, die zuvor schon Tobey Maguire einnahm, und sorgt sich kurz vor dem internationalen Erscheinen von ‚The Amazing Spider-Man‘ nun darum, im Anschluss daran zuviel ungewünschte Aufmerksamkeit zu bekommen.

„Die Aufmerksamkeit, die mit Spider-Man kommen wird, macht mich nicht glücklich und ich habe festgestellt, dass ich tatsächlich einfach nur ein Schauspieler sein will“, unterstreicht Garfield im Interview für die Juli-Ausgabe der Zeitschrift ‚Nylon Guys‘. „Ich habe keinerlei Interesse daran, ein Filmstar zu sein. Ich finde gerade heraus, wo der Unterschied ist.“

Obwohl der Freund von Emma Stone, die er am Set von ‚The Amazing Spider-Man‘ kennenlernte, das Verlangen nach Bestätigung als etwas Menschliches sieht, hält er sich selbst damit zurück, Kritiken über sein Broadway-Debüt in Arthur Millers Drama ‚Death of a Salesman‘ zu lesen.

„Ich habe keine gelesen“, gesteht Garfield. „Ich ziehe meinen Kopf ein. Das ist etwas, womit ich kämpfe – diese ganze Bestätigungs-Sache. Im Sinne von: Wir alle brauchen Bestätigung als Menschen. Wir alle brauchen hin und wieder einen Klaps auf die Schulter, wie der Affe, der eine Banane bekommt oder [im Sinne von]: ‚Du machst es richtig, mach‘ weiter.‘ Aber ich fing an, mich darauf zu verlassen und es wirklich zu brauchen.“

In Deutschland kommt Garfield am 28. Juni als neuer Spider-Man auf die Leinwände, wobei seine Partnerin in dem Film in der Rolle der Gwen Stacy zu sehen sein wird. (Bang)

Fotos: wenn.com, Nylon Guys

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren