Dienstag, 1. Oktober 2019 13:52 Uhr

Angelina Jolie: „Ich habe mich klein und in die Ecke getrieben gefühlt“

Foto: imago images / Picturelux

Angelina Jolie fühlte sich in den letzten vier Jahren nicht sicher. Die ‚Maleficent: Mächte der Finsternis‘-Darstellerin machte eine Scheidung sowie einen Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex-Mann Brad Pitt durch, welcher dieses Jahr endlich beigelegt wurde.

Wie Angelina Jolie nun gegenüber ‚Daily Pop‘ auf ‚E!‘ gestand, habe sie sich in diesen letzten Jahren verletzlich und in die Ecke getrieben gefühlt: „Ich denke, es gibt in uns allen dieses Ding in uns, dass sich nicht sicher und nicht so gut anfühlt, das einfach nur Spaß haben und das Beste in uns zeigen möchte. […] Es gab Zeiten in meinem Leben, da habe ich mich so gefühlt – und möglicherweise habe ich dies gut vor der Öffentlichkeit versteckt – ich habe mich nicht sicher gefühlt. Ich habe mich sehr verletzlich gefühlt, ich habe mich klein, in die Ecke getrieben gefühlt. Und es hat lange und viel gebraucht, [um zu meinem alten Ich] wieder zurückzufinden, vermutlich habe ich vieles davon heute wiedergefunden, mehr als in den letzten vier Jahren.“

Schwere Zeiten

Bereits zuvor sprach die Mutter von sechs Kindern über die schwere Zeit der letzten paar Jahre, in denen nicht nur ihre Ehe mit dem Hollywood-Star endete. So musste sie sich 2015 in einer OP ihre Eierstöcke und Eileiter entfernen lassen.

Im Interview mit ‚E! News‘ meinte sie: „Ich bin wie jeder andere auch und … besonders in den letzten paar Jahren war es nicht die einfachste [Zeit], und ich habe mich nicht sehr stark gefühlt.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren