Montag, 9. August 2010 13:29 Uhr

Angelina Jolie ist immer noch ganz die Alte

Los Angeles. Angelina Jolie (35) ist noch immer dieselbe Person, die sie vor zehn Jahren war, findet Regisseur Phillip Noyce (60).Der Australier (‚Catch a Fire‘) traf die Beauty (‚Der fremde Sohn‘) 1999, als sie an der Seite von Hollywoodstar Denzel Washington in ‚Der Knochenjäger‘ auftrat. Als sie den Thriller drehte, war die Schöne noch weithin unbekannt, doch nun ist sie einer der größten Filmstars der Welt.
Jetzt arbeitete der Filmemacher erneut mit der Schauspielerin zusammen und führte Regie bei ihrem neuen Film ‚Salt‘. Darin spielt Jolie eine CIA-Agentin, die bezichtigt wird, eine russische Spionin zu sein. Noyce sorgte sich, dass der Ruhm die Mimin verändert habe, doch er wurde positiv überrascht, sie so bodenständig wie eh und je zu erleben.

„Die Studios waren von Paparazzi umstellt – sie kletterten auf Gebäude und Bäume und versuchten, ein Foto von ihr zu bekommen“, erzählte der Regisseur. „Aber als sie aufs Set spazierte, war sie dieselbe Person wie vor zehn Jahren. Welcher Ballast auch immer da war, sie gab ihn an der Studiotür ab, sie brachte ihn nicht mit ans Set. Sie ging mit diesen Dingen um, indem sie besonders konzentriert war.“
Noyce glaubt, dass sich die Schauspielfertigkeiten der Leinwandnixe seit dem ‚Knochenjäger‘ verbessert haben. Während sie schon immer unerschrocken war, sagte der Projektleiter, dass sie nun noch sicherer bezüglich ihres Könnens sei und es eine Freude war, mit ihr zusammenzuarbeiten.

„Sie war schon eine versierte Schauspielerin, hatte aber noch nicht ihr volles Ausmaß erreicht“, erklärte Noyce. „Ich glaube nicht, dass sie das Instrument, das ihr Schauspielvermögen war, völlig verstanden hatte; sie war sehr zögerlich. Jetzt ist sie auch furchtlos, aber es ist eine neue Art von Unerschrockenheit: sie kommt daher, ihr Handwerk wirklich zu kennen.“
Der Filmemacher wurde auch Zeuge, wie die hübsche Dunkelhaarige ihre Karriere mit der Erziehung ihrer sechs Kinder in Einklang bringt. Er sagt, ihr Partner Brad Pitt (46) passte auf die Kids auf, während sie arbeitete, und brachte sie gelegentlich für einen Besuch ans Set.
„Angelina und Brad haben ein Aufteilungs-Arrangement: Wenn er arbeitet, tut sie es nicht, und umgekehrt“, verriet Noyce in Sydney bei einer Pressekonferenz für ‚Salt‘. „Sie hatten ein Haus in der Nähe des Studios auf Long Island und die Kinder blieben hauptsächlich dort, aber gelegentlich kamen sie zur Mittagszeit raus und da stand dann ihr Nachwuchs und wartete auf sie.“
„Aber sie drehte gewöhnlich die Art von Szenen, auf die die Kinder noch Jahre warten müssen, bis sie sie sehen dürfen“, glaubt Phillip Noyce. Wenn Angelina Jolie auch in weiteren zehn Jahren noch dieselbe Person ist, darf ihr Nachwuchs ihr ja vielleicht dann beim Filmen zusehen. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren