Montag, 4. Dezember 2017 13:13 Uhr

Angelo Kelly: „Wir waren hochnäsig geworden“

Die Kelly Family feierte in den 90er Jahren bekanntlich immense Erfolge mit ihrer Musik. Offensichtlich war das den Mitgliedern zu Kopf gestiegen. Angelo Kelly sprach über die Zeit, als die Familien-Band Millionen machte.

Angelo Kelly: "Wir waren hochnäsig geworden"

Foto: Becher/WENN.com

Die Kelly Family hat aus Sicht ihres jüngsten Mitglieds Angelo Kelly damals viele Fehler gemacht. „Die Grundstimmung uns gegenüber war positiv. Ende der Neunziger kippte das, plötzlich waren alle gegen uns. Auch zu Recht“, sagte der 35-Jährige dem „Südkurier“ in Konstanz. „Wir benahmen uns wie Neureiche, wohnten in einem Schloss, waren hochnäsig geworden.“ Dadurch sei die Pop-Familie ein leichtes Ziel für Häme gewesen.

Kinder gehen nicht zur Schule

Familien-Patriarch Daniel Kelly war 2002 im Alter von 71 Jahren verstorben. Danach trat die Band nicht mehr in der ursprünglichen Besetzung auf. Michael Patrick Kelly und auch Maite widmeten sich erfolgreich ihrer Solokarriere.

Nach ihrem Erfolg in den 90er Jahren erlebt die nun auf sechs Geschwister geschrumpfte Band in diesem Jahr ein umjubeltes Comeback. Wie er selbst damals, gehen auch Angelo Kellys eigene Kinder heute nicht zur Schule. „Irgendwie hatten wir das Gefühl, das ist nicht der richtige Weg für uns“, sagte er dem Blatt. „Also begannen wir auf unserer Reise damit, die Kinder selbst zu unterrichten.“ (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren