Nach RS-Virus und Lungenentzündung Anna-Maria Ferchichi: Freudige Neuigkeiten für Töchterchen Amaya

Anna-Maria Ferchichi Bambi Awards in Wiesbaden Nov 2011 - Getty BangShowbiz
Anna-Maria Ferchichi Bambi Awards in Wiesbaden Nov 2011 - Getty BangShowbiz

Anna-Maria Ferchichi Bambi Awards in Wiesbaden Nov 2011 - Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 06.11.2022, 10:22 Uhr

Endlich gibt es gute Nachrichten von der Großfamilie: Die kleine Amaya wird aus der Klinik entlassen.

Große Freude bei Anna-Maria Ferchichi und Bushido: Ihr Sorgenkind Amaya darf wieder nach Hause.

Nach einer Infektion mit dem RS-Virus war das Drillingsmädchen an einer Lungenentzündung erkrankt, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Die besorgte Influencerin wich ihrer Kleinen kaum von der Seite und verbrachte jede freie Minute bei Amaya in der Klinik.

Große Sorge um Tochter von Anna-Maria und Bushido

Als achtfache Mutter war das natürlich leichter gesagt als getan, weil auch die anderen Kinder Anna-Marias Unterstützung benötigten. „Wenn bei uns alles seinen normalen Gang geht, ist es wunderbar. Aber sobald eine Sache anders ist, habe ich das Gefühl, man kann nichts richtig machen“, gestand die 40-Jährige ihren Instagram-Followern.

Töchterchen Amaya darf Krankenhaus verlassen

Nun kann Anna-Maria endlich aufatmen: Amaya darf das Krankenhaus verlassen. „Amaya ist topfit. Wir warten auf Papa und die Geschwister, die uns abholen. Amaya wird entlassen“, berichtete sie sichtlich erleichtert in ihrer Story. „Sie zwar muss weiterhin Antibiotikum nehmen und zwischendurch inhalieren. Aber es ist so schön, dass wir nach Hause kommen.“

Endlich kann die kleine Maus also wieder mit ihren Drillingsschwestern kuscheln, die sie sicher bereits vermisst haben. „Als die Babybetten aufgebaut worden sind und ein leeres Bett da stand und zwei Kinder drin liegen und eins nicht da ist – genauso mit ihrem Kinderwagen – das hat mich echt traurig gemacht“, gestand die Schwester von Sarah Connor.