Montag, 14. Januar 2019 20:28 Uhr

Anne Hathaway: Das ist das Schlimmste beim Moderieren der Oscars

Anne Hathaway hat in einem Interview verraten, was aus ihrer Sicht der schlimmste Aspekt der Oscar-Moderation ist.

Anne Hathaway: Das ist das Schlimmste beim Moderieren der Oscars

Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Man mag annehmen, dass es der Traum jedes Stars ist, einmal die Oscar-Verleihung moderieren zu dürfen. Allerdings sollte man besser starke Nerven haben, wenn man bedenkt, wie sehr man dabei im Fokus steht.

Die ehemalige Oscar-Moderatorin Anne Hathaway hat nun verraten, was daran am Schlimmsten ist – und dabei ging es ihr nicht um die Verleihung selbst…

Der nächste Tag entscheidet

Hathaway sagte „ET“: „Der nächste Tag. Herauszufinden, wie du dich in Wirklichkeit geschlagen hast. Denn wenn man dabei ist, fühlt es sich gut an, alle sagen dir, es läuft super. Während man es tut, ist es, als würdest du irgendetwas tun, weißt du?“

Die Schauspielerin hatte die Zeremonie 2011 gemeinsam mit James Franco geleitet und fühlt sich trotz des Drucks und der Fallstricke dankbar für die Gelegenheit: „Meine Herangehensweise an all das ist wirklich simpel: Wir haben Glück. Ob es nun gut läuft oder schief geht, das ist es, wovon du geträumt hast. Nichts, worüber man sich aufregen sollte.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren