21.10.2008 19:43 Uhr

Anne Hathaway ganz blau in London

US-Schauspielerin Anne Hathaway (25) und ihre Co-Stars aus „Rachel Getting Married“ sind bei den 18. Gotham Independent Film Awards für die „Best Ensemble Performance“ nominiert worden. Die Hollywoodschönheit, die gestern Abend in ihrem bezaubernden blauen Kleid von Zac Posen bei der britischen Premiere des Films auf dem Londoner Leicester Square unglaublich aussah, wird nun wohl voraussichtlich am 2. Dezember in New York bei der Preisverleihung zugegen sein. Anna Hathaway und ihr verrücktes Kleid gestern Abend bei der Londoner Premiere von „Rachel Getting Married“: FOTOS FOTOS

Hathaway und ihre Kolleginnen müssen sich dabei auf die Konkurrenz von Scarlett Johansson, Penelope Cruz und Rebecca Hall aus dem Woody-Allen-Streifen „Vicky Cristina Barcelona“ gefasst machen, da sie in derselben Kategorie nominiert worden sind. Ebenfalls unter den Finalisten befinden sich die Besetzung der Filme „Ballast“, „Synecdoche, New York“ und „The Visitor“.

Michelle Byrd, Executive Director der den Award vergebenden „IFP-Organisation“, zeigte sich von der Entwicklung des unabhängigen Films im laufenden Jahr begeistert: „2008 hat sich als extrem starkes Jahr hinsichtlich einer immens vielfältigen Gruppe von Filmmachern herausgestellt. Dabei ist eine ganze Reihe von Themen und Formen auf neue und dynamische Weise angegangen worden“.

 

Vollständige Liste der Nominierten bei der 18. jährlichen Gotham Independent Film Award-Verleihung:

 

Bester Film:

‚Ballast‘

‚Frozen River‘

‚Synecdoche, New York‘

‚The Visitor‘

‚The Wrestler‘

 

Beste Ensemble-Performance:

Micheal J. Smith Sr., JimMyron Ross, Tarra Riggs and Johnny McPhail in ‚Ballast‘

Anne Hathaway, Rosemarie DeWitt, Bill Irwin, Tunde Adebimpe, Mather Zickel, Anna Deavere Smith, Anisa George and Debra Winger in ‚Rachel Getting Married‘

Philip Seymour Hoffman, Samantha Morton, Michelle Williams, Catherine Keener, Emily Watson, Dianne Wiest, Jennifer Jason Leigh, Hope Davis and Tom Noonan in ‚Synecdoche, New York‘

Scarlett Johansson, Rebecca Hall, Javier Bardem and Penelope Cruz in ‚Vicky Cristina Barcelona‘

Richard Jenkins, Hiam Abbas, Haaz Sleiman and Danai Gurira in ‚The Visitor‘

 

Bester Schauspieler:

Pedro Castaneda, ‚August Evening‘

Rosemarie DeWitt, ‚Rachel Getting Married‘

Rebecca Hall, ‚Vicky Cristina Barcelona‘

Melissa Leo, ‚Frozen River‘

Alejandro Polanco, ‚Chop Shop‘

Micheal J. Smith Sr., ‚Ballast‘

 

Bester Regisseur:

Antonio Campos for ‚Afterschool‘

Dennis Dortch for ‚A Good Day to Be Black and Sexy‘

Lance Hammer for ‚Ballast‘

Barry Jenkins for ‚Medicine for Melancholy‘

Alex Rivera for ‚Sleep Dealer‘

 

Bester Dokumentarfilm:

‚Chris and Don: A Love Story‘

‚Encounters at the End of the World‘

‚Man on Wire‘

‚Roman Polanski: Wanted and Desired‘

‚Trouble the Water‘

 

Bester Film, der nicht in einem Kino in deiner Nähe spielt:

‚Afterschool‘

‚Meadowlark‘

‚The New Year Parade‘

‚Sita Sings the Blues‘

‚Wellness‘

 

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren