Montag, 17. September 2018 16:29 Uhr

Anne Hathaway: „Ich habe Angst“

Schauspielerin Anne Hathaway sprach am vergangenen Samstagabend beim National Dinner der „Human Rights Campaign“ über ihre neusten, bestürzenden Empfindungen. Nachdem der ehemalige US-Senator und Vize-Präsident (an der Seite Obamas) Joe Biden ebenfalls eine Rede gehalten hatte, erklärte sie, dass sie „den Zustand der Welt inzwischen als besser empfinden würde“.

Anne Hathaway: "Ich habe Angst"

Foto: WENN.com

Hathaway wurde am Wochenende mit dem „National Equity Award“ geehrt. „Ich denke, ich laufe im Moment herum wie alle anderen Leute. Ich bin ziemlich schockiert über das, was ich jeden Tag sehe und höre“, sagte der Hollywood-Star laut der „New York Post“. „Und ich gebe das wirklich nicht gerne zu, aber ich habe Angst.“

Doch nachdem sie die hoffnungsvollen Worte Bidens gehört habe, „würde ihr Herz wieder ruhiger schlagen“. Biden hielt seine Rede nach seiner Frau Dr. Jill Biden, die über den unnachgiebigen Hass von Tyrannen geklagt hatte. Ihr Mann jedoch wurde noch direkter. „Barack und ich haben zugestimmt, eine Weile zu schweigen um der jetzigen Regierung eine Chance zu geben sich im ersten Jahr zu beweisen.“ Dann soll er „Gott vergib mir“ hinzugefügt und sich bekreuzigt haben. Das berichtet die Nachrichten-Seite „Mediate“.

Hathaway „brauchte diese Worte“ um ihre Ängste über den Zustand dieser Welt zumindest etwas zu beseitigen. Während ihrer eigenen Rede forderte die 35-Jährige dazu auf „diese Welt abzureißen und eine bessere zu bauen“. (SV)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren