20.04.2020 23:58 Uhr

Anne-Marie über Angsterkrankung: „Ich dachte, ich bin verrückt“

WMG

Sängerin Anne-Marie (29) hatte jahrelang mit Angstzuständen zu kämpfen. Besonders schlimm wurde es, als sie ihre Musikkarriere begann.

Die ‚Speak Your Mind‘-Sängerin erinnert sich an die Zeit: „Es wurde überwältigend. Es hielt mich davon ab, Dinge zu tun, die eigentlich einfach waren. Kleine Dinge wie in einen Raum voll mit Leuten zu gehen. Ich konnte das nicht machen“, gesteht sie.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ANNE-MARIE (@annemarie) am Apr 3, 2020 um 11:28 PDT

Bin ich verrückt?

Um trotzdem irgendwie funktionieren zu können, überlegte sich die 29-Jährige verzweifelt Lösungen. „Ich schickte erst andere Leute hinein, damit jeder sie anschauen würde, und dann ging ich selbst hinein“, schildert sie. Inzwischen sind die Ängste überwunden und Anne-Marie gibt gerne mal den Clown, wie man auf Instagram beobachten kann. Doch das war nicht immer so.

Im Gespräch mit der Zeitung ‚The Observer‘ enthüllt Anne-Marie, dass sie sich selbst für ihre psychischen Probleme verantwortlich machte. „Ich dachte einfach, dass ich verrückt war. Ich verstand mich selbst nicht. Dann fand ich heraus, dass es Ängste waren, und ich fühlte mich besser, sobald ich es aussprach, weil andere Leute es verstehen konnten“, erzählt die Blondine.

Offenheit gegenüber ihren Fans ist der Britin unheimlich wichtig. „Ich glaube, der Grund, wieso ich diese Karriere so lange weiterverfolgen konnte, ist der, dass ich so ehrlich bin und will, dass die Leute wissen, wer ich bin, anstatt vorzugeben, jemand anders zu sein“, so Anne-Marie. (Bang)