Samstag, 30. Juni 2018 09:36 Uhr

Anne Will: „Ich bin der Typ für die gekachelten Gewässer“

Bevor Anne Will am morgen Sonntag mit einer Sonderausgabe die Sommerpause ihrer Talkshow unterbricht, war die TV-Journalistin am Freitag in der Radio-Bremen-Sendung „3nach9“ zu Gast.

Anne Will: "Ich bin der Typ für die gekachelten Gewässer"

Foto: Frank Pusch/Radio Bremen

An einem lauen Sommerabend im Studio an der Weser ging es dabei neben dem aktuellen Streit der Unionsparteien in der Flüchtlingspolitik auch um ihre persönlichen Vorlieben und Ängste. So gestand die Moderatorin im Gespräch mit Gastgeber Giovanni di Lorenzo: „Ich gehe sehr ungern ins Meer und ich habe das Gefühl, ich gehöre da nicht hin.“ Sie habe einfach Angst. Auch für den Sommerurlaub gilt also: „Ich bin glasklar der Typ für die gekachelten Gewässer.“

Swimmingpool bevorzugt

Möglicherweise rühre diese Angst von einem Erlebnis her, dass sie einmal mit einem Freund gehabt habe, der von einer Feuerqualle verletzt worden sei. Seither lese sie alles über die Gefahren in offenen Gewässern. „In Berlin gibt es ja sehr viele Seen und dann lese ich immer, wenn da irgend so ein schlimmer Wels drin ist“, so Will. „Die sehen ja auch ganz, ganz furchtbar aus – und sofort weiß ich wieder: Das ist wirklich nicht mein Bereich.“

Am Sonntagabend diskutiert Gastgeberin Anne Will ab 21:45 Uhr im Ersten über die gegenwärtige Koalitionskrise und die europäische Flüchtlingspolitik. Zu ihren Gesprächspartnern gehören u.a. der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, dessen schleswig-holsteinischer Amtskollege Daniel Günther sowie „Die Zeit“-Chefredakteur und „3nach9“-Moderator Giovanni di Lorenzo.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren