Donnerstag, 24. Oktober 2019 09:02 Uhr

Annemarie Eilfeld schießt gegen DSDS

Annemarie Eilfeld bei der Halloween Party von Natascha Ochsenknecht. Foto: Starpress

Annemarie Eilfeld macht DSDS Vorwürfe. Die 29-Jährige war 2009 eine Kandidatin der sechsten Staffel von ‚Deutschland sucht den Superstar‘ und belegte hinter Daniel Schuhmacher und Sarah Kreuz sogar den dritten Platz. Trotzdem ist sie nach wie vor nicht besonders gut auf das Format zu sprechen.

Besonders einige Vorkommnisse nach dem Tod des DSDS-Siegers von 2017, Alphonso Williams, lassen sie nachdenklich werden. Vor knapp zwei Wochen verstarb der Sänger nach einem längeren Krankenhausaufenthalt an Prostatakrebs und die Familie des Stars bat nun um Spenden für die Beerdigung. Annemarie stößt das sauer auf, denn als Sieger einer so erfolgreichen Fernseh-Show sollte man ihrer Meinung nach auf Spenden nicht angewiesen sein.

Quelle: instagram.com

„Die Leute werden hängen gelassen“

„Ich finde es sehr traurig, dass der Gewinner einer so großen Castingshow am Ende des Tages nach finanzieller Unterstützung fragen muss. Das spricht dafür, wie viel Niveau die Sendung verloren hat. Die Leute werden da dermaßen hängen gelassen“, schießt die Sängerin in Gespräch mit ‚Promiflash‘ gegen die Sendung.

Auch sie selbst hat negative Erfahrungen mit den verantwortlichen der Show gemacht. „Ich habe es ja selbst erlebt. Ich wurde teilweise blockiert nach der Sendung, damit ich nicht erfolgreicher werde als der Gewinner“, führt sie weiter aus.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren