25.07.2020 21:26 Uhr

Annemarie Eilfeld will endlich weg vom Zicken-Image

Sie gilt zu Unrecht noch immer als eine der Superzicken schlechthin im deutschen Fernsehen  - das hat Annemarie Eilfeld ihrer DSDS-Teilnahme vor elf Jahren zu verdanken.

imago images / CHROMORANGE

Umso verwunderlicher ist es, dass sie nun wieder vor der Kamera zu sehen ist – und zwar für ein Reality-TV-Format. In der RTLZwei-Show „Kampf der Reality-Stars“ will die Sängerin jetzt offenbar allen zeigen, dass sie auch anders kann. In der ersten Folge scheint das noch nicht so richtig funktioniert zu haben, denn bei einem der Spiele, in denen die Zuschauer im Vorfeld ihre Meinung über die Kandidaten abgaben, schnitt die Blondine mit den genannten Eigenschaften „dumm“ und „zickig“ ziemlich schlecht ab.

Annemarie Eilfeld will endlich weg vom Zicken-Image

Kate Merlan (li.) und Annemarie. Foto: RTLZwei

„Du bist doch die Bitch von DSDS“

Das reißt offene Wunden auf, schließlich kämpfte die heute 30-Jährige während ihrer Zeit bei DSDS im Jahr 2009 mit jeder Menge Hate bei den Zuschauern und in der Presse. Streitereien mit den anderen Kandidaten, ihre freizügigen Auftritte und halbnackte Shootings sorgten damals ür ordentlich Zündstoff, sogar in der Jury um Dieter Bohlen. Seitdem wurde die Musikerin, die heute Pop-Schlager singt, immer wieder angefeindet. „Mir ist auch schon die eine oder andere Flasche hinterher geschmissen worden“ verriet Eilfeld gegenüber RTL. Sie sei außerdem „angerempelt, umgeschubst und getreten“ worden.

„Es hieß dann: ‚Du bist doch die Bitch von DSDS'“, so Annemarie.  Jetzt sei sie es endgültig leid, das Image als ordinäre Superzicke nie so richtig losgeworden zu sein. „Diesen Stempel, den ich aufgedrückt bekommen habe, wische ich mir seit elf Jahren von der Stirn“.

Annemarie wollte in den Medien präsent sein

Aber wie kam es denn überhaupt dazu, dass sich die Sängerin bei „Deutschland sucht den Superstar“ so verhielt, wie sie es tat? Damals erklärte das blonde Gesangstalent es so:  „Ich mache das um ein bisschen in den Medien präsent zu sein, damit die Leute mich auch kennenlernen. Ich hoffe, das alles kommt jetzt nicht irgendwie falsch an“. Doch, kam es leider…“-

„Ich kämpfe gegen Windmühlen“

„Die ganze Zeit hieß es immer nur ‚Annemarie hat das und das getan, Annemarie hat das und das gesagt, Annemarie ist so und so'“ erklärte sie im Gespräch mit RTL. „Man hat aber nie gesehen, dass Annemarie irgendwas davon wirklich gemacht hat. Ich rede bewusst in der dritten Person, weil das alles damals nichts mit mir zu tun hatte“.

Eigentlich kann die junge Frau trotz allem stolz auf sich sein, schließlich wurde sie in der Show Dritte, lebt heute von ihrer Musik. Dass sie aber „noch immer gegen Windmühlen laufen müsse“, das soll so nicht weitergehen. Deswegen nimmt Annemarie Eilfeld nach vielen Jahren wieder an einer großen TV-Show teil – um zu zeigen, dass sich alle irren. Wir werden sehen.

Noch mehr Lust auf „Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand“? Die Höhe- und Tiefpunkte aus allen bisherigen Sendungen gibt es hier.

Das könnte Euch auch interessieren