Gemeinsam auch im "Traumschiff" zu sehenAnnemarie und Wayne Carpendale: „Wir wichteln an Weihnachten“

Annemarie und Wayne Carpendale feiern mit der ganzen Familie Weihnachten. (ili/spot)
Annemarie und Wayne Carpendale feiern mit der ganzen Familie Weihnachten. (ili/spot)

imago/Future Image

SpotOn NewsSpotOn News | 08.12.2022, 12:39 Uhr

"Die Warnkross' lieben Raclette, die Carpendales stehen eher auf Fondue. Deswegen gibt's immer beides", erzählen Annemarie und Wayne Carpendale im Doppelinterview. Und sie packen noch mehr süße Details zu ihren Weihnachts- und Silvesterfeierlichkeiten aus.

Annemarie (45) und Wayne Carpendale (45) sind am zweiten Weihnachtsfeiertag zusammen in "Traumschiff: Coco Island" (26.12., 20:15 Uhr, ZDF) zu sehen. Für die Moderatorin, die gebürtig Warnkross heißt, und den Schauspieler und Sohn von Schlagerstar Howard Carpendale (76) ging es dafür auf die Malediven. Ob das auch ein Ziel für ihr privates Weihnachtsfest mit dem gemeinsamen viereinhalbjährigen Sohn Mads sein könnte, verraten die beiden im Doppelinterview mit der Nachrichtenagentur spot on news verraten. Dabei erzählen sie auch von ihrem neuen Zuhause, das endlich fertiggeworden ist und sie wagen einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr, das vor allem für ihn einige berufliche Highlights bereithält.

Könnten Sie sich vorstellen, auch mal privat Weihnachten auf den Malediven zu verbringen oder gehört die Kälte für Sie zu Weihnachten dazu?

Annemarie: Warum nicht? Dann aber mit der ganzen, großen Familie.

Wayne: Oh, das wird ein Spaß. Fünf Strandvillen über Weihnachten auf den Malediven. Ich glaub, da fallen dann ein paar Geschenke weg.

Wie feiern Sie generell Weihnachten, lieber zu dritt oder mit der ganzen Familie?

Annemarie: Immer mit der ganzen Familie. Das sind für uns einfach die Tage im Jahr, an denen wir wirklich mal alle zusammenkommen und ungestörte Zeit miteinander verbringen können.

Wayne: Genau, da machen wir einfach mal nichts, außer essen, Geschenke auspacken, spielen, reden.

Annemarie: Und "Traumschiff" gucken.

Wie wichtig ist die Deko und welche Farbe dominiert dieses Jahr?

Wayne: Wir sind ja gerade fertig mit dem Hausbau. Und im Haus findet sich die Farbe Brique [ein Terracotta-Ton, Red.] sehr oft wieder. Ich wusste vorher auch nicht, dass das eine Farbe ist, aber ich bin mir sicher, sie wird hier und da auch in die Deko mit einfließen. Ich selbst mach aber nur das Technische. Für das Geschmackliche ist meine Frau verantwortlich.

Annemarie: Das hast Du schon sehr schön formuliert, Schatz! Brique, gelb, curry, senf, rosa… da unser ganzes Haus ein einziges Farbenspiel geworden ist, wird es diesmal nicht so viel Weihnachtsdeko geben, sonst wird das sogar mir zu viel.

Welche Tradition darf bei Ihnen an Weihnachten nicht fehlen?

Annemarie: Seit ein paar Jahren fällen wir unseren Baum selbst. Der Kleine soll ja auch irgendwie verstehen, dass der nicht auf dem Weihnachtsmarkt im Ständer wächst.

Wayne: Und die Carpendales schreiben gern Weihnachtskarten, auch wenn der Adressat direkt neben dir sitzt. Das finden die Warnkrossies ein bisschen seltsam.

Annemarie: Ja… Dafür liebt Ihr unser Raclette und Fondue, Omas Wahnsinnskuchen und was es sonst noch so an Leckereien gibt. So! Die Warnkross' lieben übrigens Raclette, die Carpendales stehen eher auf Fondue. Deswegen gibt's immer beides.

Wie halten Sie es mit den Geschenken?

Annemarie: Seitdem Mads auf der Welt ist, hat sich der Geschenkefokus zum Glück auf ihn gerichtet.

Wayne: Genau. Vorher waren Anne und ich immer noch die Kinder, die beschenkt werden, was mit 40 irgendwann ein bisschen strange ist.

Annemarie: Und die Erwachsenen schenken sich eine Kleinigkeit. Neuerdings wichteln wir, damit nicht jeder jedem X Sachen schenkt.

Nach der "Traumschiff"-Ausstrahlung am 26. Dezember steht auch schon Silvester vor der Tür. Wie feiern Sie den Jahreswechsel am liebsten?

Annemarie: Auf jeden Fall weit weg. Solange Mads noch nicht in der Schule ist, nutzen wir das noch aus.

Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr?

Wayne: Nach dem Hausbau in den letzten 18 Monaten auf jeden Fall wieder viele Tage, an denen es nicht 150 ToDos gibt und jeder Tag voller Entscheidungen über Farben, Materialien und andere bautechnische Dinge ist.

Annemarie: Viel Qualitytime als Familie, mehr Zeit für unsere ukrainischen Pflegekinder und unsere Initiative hand2hold… Und hoffentlich mal wieder ein bisschen mehr Ruhe in der Welt. Das bewegt uns schon sehr: Seit der Pandemie entwickeln sich einige Dinge in die falsche Richtung finde ich: Abtreibungsverbot in Amerika, außereheliches Sexverbot in Indonesien, eine WM in Katar… Freiheit ist unser höchstes Gut und das wünsche ich so sehr vor allem auch den Menschen im Iran und überall auf der Welt.

Wayne: Ein ganz großer Wunsch wäre auf jeden Fall, dass wir alle wieder mehr miteinander reden, ohne uns gegenseitig so in die Ecke zu drängen und mit dem Finger auf andere zu zeigen.

Wayne, bei Ihnen steht ja nicht nur die gemeinsame "Traumschiff"-Episode an. Worauf dürfen sich die Fans denn noch freuen?

Wayne: Gerade kommt gefühlt alles auf ein Mal. Momentan kann man mich bei Prime Video mit der Serie "Friedliche Weihnachten" [Start am 9.12., Red.] streamen. Na gut, nicht nur mich, sondern noch ein paar andere sehr coole Kollegen – Esther Schweins, Uwe Ochsenknecht, Valerie Huber, Timur Bartels.

Und nach dem "Traumschiff" steige ich dann für ein paar Folgen bei der ZDF-Serie "Bettys Diagnose" ein. Und dann kommt im Frühjahr, im wahrsten Sinne des Wortes, noch ein richtiges Herzensprojekt, welches ich moderiert habe – die Datingshow "Herz an Bord" bei VOX.

Annemarie: Womit wir wieder bei so einer Art "Traumschiff" wären… mein kleiner Amor.

Wayne: Hör' ich da Ironie?