08.07.2019 07:36 Uhr

Archie’s Taufe: Wo war eigentlich die Queen?

Foto: Star Press / COVER IMAGES

Wieso fehlte die Queen (93) bei der Taufe von Baby Archie? Herrscht böses Blut unter den Royals? Die wunderschönen Bilder der Taufe von Baby Archie gingen dieses Wochenende um die Welt. Der jüngste Sprössling im englischen Königshaus wurde am Samstag auf den Namen Archie Harrison Mountbatten-Windsor getauft.

Archie's Taufe: Wo war eigentlich die Queen?

Foto: Star Press / COVER IMAGES

Mama Meghan (37) und Papa Harry (34) zelebrierten die Taufe im intimen Kreis mit angeblich nur 25 handverlesenen Gästen. Nicht unter den Gästen waren Oma und Opa –  Queen Elisabeth (93) und ihr Ehemann Philip (98). Die Monarchin hatte angeblich einen anderen Termin, hieß es offiziell.

Streit zwischen der Queen und Harry?

Kann es sein, dass Elisabeth den jungen Eltern einen Denkzettel dafür verpassen wollte, dass sie ständig und immer wieder mit der royalen Etiquette brechen?

Entgegen der Hoffnungen breiter Kreise der britischen Untertanen haben sich Harry und Meghan eben nicht für eine publikumswurksame Zeremonie in der großen St.-Georgs-Kapelle entschieden, in der sie im Mai vergangenen Jahres geheiratet hatten. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit fand die Taufe auf Schloss Windsor in der privaten Kapelle der Queen statt.

Quelle: instagram.com

Taufe ohne Uroma Elisabeth

Das „People“-Magazin wittert allerdings kein böses Blut unter den Royals, sondern geht davon aus, dass Elisabeth II. generell kleinere, familiäre Termine wie diesen nicht mehr selbst besuchen wird.

Als Hinweis darauf spricht der  Umstand, dass die Königin auch die Taufe von Williams (37) und Kates (37) dritten Kind Louis ausfallen ließ. Eine Entscheidung, die bei einer Frau im stolzen Alter von 93 Jahren mehr als nachvollziehbar ist.

Das könnte Euch auch interessieren