Sonntag, 31. August 2014 14:56 Uhr

Ariana Grande: „Ich bin ein bisschen zu selbstkritisch“

Popschnuckelchen Ariana Grande findet sich zu selbstkritisch in Bezug auf ihr Aussehen.

Ariana Grande: "Ich bin ein bisschen zu selbstkritisch"

Die 21-jährige Schönheit fühlt sich unter dem gleichen Druck wie andere junge Frauen, und das, obwohl sie ein international gefeierter Popstar ist. Sie versucht jedoch momentan, nicht zu streng mit sich ins Gericht zu gehen und erklärte auf eine entsprechende Frage: „Natürlich [bin ich kritisch]. Ein bisschen zu kritisch. Es ist Teil meines persönlichen Wachstums, ein bisschen netter zu mir selbst zu sein. Jeder sollte etwas netter zu sich selbst sein. Wir sind alle zu hart zu uns.“

Mehr zum Thema: Ariana Grande feat. Zedd und jede Menge Star Wars im neuen Video

Dennoch behauptet die ‚Problem‘-Sängerin, die sich Gerüchten zufolge aktuell mit US-Rapper Big Sean treffen soll, dass es nahezu unmöglich sei, einen Punkt zu erreichen, an dem man mit seinem Bild glücklich sei, weil man immer in gewisse Rollen gezwängt werde, denen man dann nacheifern müsse. Die ‚Right There‘-Interpretin findet: „Es ist hart für Frauen, nicht kritisch mit sich zu sein, wenn es so eine hohe Messlatte gibt, was akzeptabel ist.“

Grande hat nun beschlossen, sich mehr auf ihre Persönlichkeit zu konzentrieren, anstatt sich um ihre Außenwirkung Gedanken zu machen. Die Brünette meint gegenüber dem ‚We Love Pop‘-Magazin: „Ich habe das eines Tages beschlossen – ‚Hey, ich bin ich. Jeder andere kann er sein und ich gebe mein Bestes. Ich werde ein guter Mensch sein und das ist viele wichtiger, als dein Aussehen.“ (Bang)

Foto: WENN.com

Das könnte Euch auch interessieren