Armie Hammer: Das bizarre Kannibalismus-Drama geht weiter

Armie Hammer: Das kuriose Kannibalismus-Drama geht weiter

IMAGO / PanoramiC

26.01.2021 22:00 Uhr

Die Akte Armie Hammer wird immer bizzarer: Die Anschuldigungen wegen Kannibalismus und Misshandlung häufen sich. Seine Ex-Freundinnen geben Details preis. Und Armie spricht nur noch über seinen Anwalt...

Was bis vor Kurzem noch für einen Internet-Troll gehalten wurde, wird immer verworrener: Schauspieler Armie Hammer soll einen Kannibalismus-Fetisch haben. Außerdem meldeten sich Ex-Freundinnen, die laut eigener Aussagen von dem 34-Jährigen misshandelt worden sein sollen. Die Geschichte geht kurios weiter.

Von Markierungen bis Nacktbilder verschicken

Influencerin Paige Lorenze ist die zweite Ex-Freundin von Armie Hammer, die sich nicht-anonym an die Medien wandte, um von ihren Erfahrungen mit dem Schauspieler zu berichten. Der „Sun“ verriet die junge Frau, dass sie neben verstörenden Nachrichten und Gesprächen über Armies kranke Fantasien, auch körperlich etwas abbekommen habe: Armie soll ihr ein A in den Venushügel geritzt haben!

Außerdem, so berichtet sie, habe Armie Fotos von ihr gemacht, als sie von ihm gefesselt wurde. Diese soll er dann weiterverschickt haben, ohne Paiges Einverständnis. Sie habe nicht einmal gewusst, dass diese Fotos existierten. „Ekelhaft, verletzend und absolut inakzeptabel“, beschreibt sie diesen Eingriff in ihre Privatsphäre.

Armie wehrt sich

Obwohl Armie geschworen hatte, er würde die „Bullshit-Behauptungen“ nicht weiter kommentieren, meldete sich jetzt doch sein Anwalt zu Wort und wies die Vorwürfe vehement zurück: „Diese Behauptungen über Mr. Hammer sind offensichtlich unwahr.“ Und weiter: „Jegliche Interaktion mit dieser Person, oder mit jedem seiner Partner, waren absolut einvernehmlich und wurden besprochen, vereinbart und gemeinsam durchgeführt.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein von @armiehammer geteilter Beitrag

Andere Ex-Freundin erklärt Problem

In einem Interview mit „Page Six“ berichtete auch Armies Ex-Freundin Courtney Vucekovich, die er im Sommer ein paar Monate datete, von einem Kannibalismus-Fetisch und Vergewaltigungsfantasien, die der Schauspieler ihr regelmäßig erzählt habe. Außerdem soll er beispielsweise Blut aus kleinen Schnitten gesaugt haben. Dass es darüber einen Konsens gab, bestreitet sie nicht, allerdings behauptet sie, dass dieser durch Manipulation erreicht wurde: „Man macht im Endeffekt Dinge, die man normalerweise nicht machen würde, auch sexuell.“

Minderjähriges Opfer meldet sich

Instagram-Userin „House of Effie“, die zuerst Screenshots veröffentlichte, sammelt auch Nachrichten von anderen mutmaßlichen Opfern von Armie. Dort haben sich nun zwei Mädchen gemeldet, die minderjährig gewesen sein sollen, als Armie Hammer sie angeblich kontaktiert hatte. Er habe sie stark traumatisiert, berichten sie und wollen keine Details nennen, da diese Panikattacken bei ihnen verursachen.

Angebliches Opfer begeht Suizidversuch

Eine der Frauen, die öffentlich behauptet hatten, Armie Hammer habe sie traumatisiert, soll nun einen Suizidversuch begangen haben. Userin „House of Effie“ berichtete darüber auf ihrem Twitteraccount. Die junge Frau soll die extremen Nachrichten, die sie teilweise bekam, nicht ausgehalten haben. Eine Bestätigung von offizieller Seite gibt es allerdings nicht.

Ob Armie Hammer wirklich schuldig ist, bleibt weiter unklar. Zwei seiner Ex-Freundinnen beharren darauf, dass die Vorwürfe stimmen. Seine Ex-Frau hat das ganze Thema nur über Freunde kommentiert. Und Armie kommuniziert nur noch über seinen Anwalt, wie es scheint. Was für ein Wirrwarr… (AKo)