Mittwoch, 22. August 2018 21:20 Uhr

Asia Argento hatte offenbar doch Sex mit dem minderjährigen Bennett

Foto: WENN.com

Der Skandal um Schauspielerin Asia Argento wird immer mysteriöser. Textnachrichten, die angeblich von Argento am Montag an einen Freund geschickt wurden, sollen beweisen, dass die Schauspielerin tatsächlich Sex mit ihrem ehemaligen Co-Star Jimmy Bennett hatte.

Asia Argento hatte offenbar doch Sex mit dem minderjährigen Bennett

Foto: WENN.com

Sie war damals 37 Jahre alt, Bennett erst 17 und somit minderjährig. „TMZ“ veröffentlichte die Nachrichten, wobei eine wie folgt lautete: „Ich wurde nicht vergewaltigt, aber ich war wie eingefroren. Er war auf mir. Danach erzählte er mir, dass ich seine sexuelle Fantasie gewesen war, seitdem er 12 war.“

A post shared by asiaargento (@asiaargento) on

„Der geile Teenie ist über mich hergefallen“

Argento behauptet auch, nicht gewusst zu haben, dass Bennett minderjährig war, als sie 2013 Sex hatten – obwohl sie 2012 auf Twitter davon geschwärmt hatte, was für ein Ausnahmetalent Bennett bereits als Kind gewesen sei. In diesem Tweet, der im August 2012 veröffentlicht wurde, schrieb sie: „Mit 7 Jahren warst du schon einer der besten Schauspieler, die ich je getroffen habe.“

Die Textnachrichten zeigen ein anderes Bild. So schreibt Argento an ihren Freund: „Die Öffentlichkeit weiß nichts, nur was die NYT geschrieben hat. Was einseitig ist. Nur die Absichtserklärung. Der geile Teenie ist über mich hergefallen.“ Auf die Frage, ob es sich um eine Vergewaltigung handelt, antwortet die Person, die angeblich Argento sein soll: „Ich hatte Sex mit ihm und es fühlte sich seltsam an. Ich wusste nicht, dass er minderjährig ist, bis zu seiner Klageabsicht.“

Argento hatte „Mitleid“ mit Bennet

Die andere Person, die nicht identifiziert wird, fragt dann, warum sie den Vorfall nicht gemeldet habe. Laut „Daily Mail“ antwortet Argento darauf, dass ihr „dieser gescheiterte Kinderschauspieler“ immer „leidgetan hätte“, er sei ein „ein Opfer der Maschine, seiner Eltern.“

Quelle: pinterest.com

In einer öffentlichen Erklärung behauptet die Schauspielerin jedoch, dass sie nie Sex mit Bennett gehabt hätte, und dass dieser, nachdem er ihr Engagement im „Weinstein“-Skandal gesehen hatte, nach vielen Jahren der Freundschaft auf einmal Geld von ihr verlangt habe. Da ihr verstorbener Ex-Freund Anthony Bourdain als wohlhabend galt, sei Bennett wohl auf die Idee gekommen, sie um Geld zu erpressen. Schließlich habe er ernste finanzielle Probleme gehabt.

„Anthony hat sich persönlich verpflichtet, Bennett wirtschaftlich zu helfen, unter der Bedingung, dass wir keine weiteren Eingriffe in unser Leben mehr erleiden“, schreibt Argento laut „Daily Mail“ in ihrer Erklärung. Diese Auszahlung von 380.000 Dollar sei aber nur ein Bruchteil der 3,5 Millionen Dollar, die Bennett verlangt hatte.

In seiner Erklärung behauptet Bennett, dass er von Argento in einem kalifornischen Hotelzimmer im Jahr 2013 sexuell missbraucht wurde, als er 17 und die Schauspielerin 37 war. Zehn Jahre zuvor hatte er sie als Kind beim Set von „The Heart Is Deceitful Above All Things“ kennengelernt. (CI)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren