Freitag, 10. Juli 2009 18:51 Uhr

Audrey Tautou als Coco Chanel: „Ich finde Mode todlangweilig“

Jeder kennt sie als „die Niedliche“ aus dem Film „Amelié“. Jetzt verrät die Schauspielerin, dass sie bei Weitem kein scheues Reh, sondern eine zähe, selbstsichere Person ist, die in ihrem Leben und ihrer Karriere ganz bewusst die Fäden zieht. „Ich habe vor nichts Angst“, so die  30-Jährige in der monatlichen Frauenzeitschrift Maxi. Ab Mitte August ist Audrey Tautou in ihrem neuen Film „Coco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft“ auf der Kinoleinwand zu sehen. „Kann sein, dass ein paar Fashionistas enttäuscht sein werden, weil es kaum um Klamotten geht“, erzählt sie in Maxi. „Mir kam das ganz entgegen, weil ich Mode todlangweilig – und die Liebe spannender finde.“

Doch würde sie mit der Designerin der Feminismus verbinden. „Coco Chanel hat Frauen vom Korsett befreit und ihnen durch ihre Kreationen ein neues Körpergefühl gegeben“, meint Tautou. „Und sie hätte sich niemals einem Mann unterworfen.“

Auch die Schauspielerin ließe sich von niemandem ihre Freiheit stehlen – höchstens ihr Herz. Presseberichte über ihr Liebesleben seien jedoch ihr blanker Horror. „Sie zerren etwas an die Öffentlichkeit, das nur mir gehört“, schimpft sie in Maxi.

Mehr über Audrey Tautou gibts in der aktuellen Maxi.

Coco_01jpeg_933x1400

Coco_04jpeg_1400x933

Coco_23jpeg_1400x933

Fotos: Warner Pictures

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren