Sonntag, 15. März 2009 22:01 Uhr

Auftragskillertattoos

Gabriel Cardona-Ramirez (22) und sein Kumpel Rosalio Reta (19) haben nicht nur sehr spezielle Tätowierungen im Gesicht, sondern eine ganze Menge Dreck am Stecken. Die beiden sind zwei blutjunge amerikanische Auftragskiller mexikanischer Drogenkartelle, die im kleinen Grenzstädtchen Laredo als sogenannte Schläfer lebten und jetzt in Amerikas Schlagzeilen machen, nachdem sie nach ihrer Verhaftung Einblicke in die Arbeitsweise der brutalen Kartelle gaben.
Beide Jugendliche hatten dafür eine sechsmonatige paramilitärischen Ausbildung auf einer mexikanischen Ranch zu absolvieren. Ihr Job: Für 500 Dollar pro Woche mußten sie zu Hause sitzen und warten, bis ein Anruf mit einem Auftragsmord kam. Dafür gabs dann zwischen 10.000 und 50.000 Dollar und 2 Kilo Kokain. „Ich dachte, ich sei Superman. Es machte Spaß die ersten Person zu erschießen“, sagte Reta im Gespräch mit CNN. Den ersten erschoß Reta im Alter von 13 Jahren. Beide wurden jetzt zu lebenslanger Haft verurteilt.

Die Drogenkriminalität in Mexiko hat in den ersten acht Wochen dieses Jahres bereits mehr als 1.000 Menschen das Leben gekostet. Im letzten Jahr waren es insgesamt 6.290 Tote.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren