Aurelio Savina nennt Corona-Schnelltests traumatisch

Aurelio Savina nennt Corona-Schnelltest traumatisch
Aurelio Savina nennt Corona-Schnelltest traumatisch

IMAGO / CHROMORANGE

11.04.2021 21:08 Uhr

"Man müsste mich erschießen, bevor ..." - mit solch heftigen Worten wettert Aurelio Savina gegen Corona-Schnelltests per Nasenabstrich,

Reality-Star Aurelio Savina sorgt mit seinen Instagram-Postings immer wieder für Kopfschütteln. Er wettert gegen alles und jeden und seiner Ansicht nach, war früher anscheinend sowieso alles besser.

Sein neuestes Statement: Corona-Schnelltests mittels Nasenabstrich können zu schrecklichen Folgeschäden und traumatischen Erinnerungen führen.

Quelle: giphy.com

Facebook-Querdenker

In seiner üblichen Manier schoss der Trash-Promi gleich mit scharfer Munition gegen alle, die jemals einen Schnelltest durch die Nase gemacht haben und darüber hinaus gegen alle Eltern, die selbigen bei ihren Kindern durchführen. Er schrieb:

„Wenn Ihr Erwachsene so bescheuert seid und lasst euch ein Stäbchen durch die Nase jagen, ist das euer Ding. Aber sorgt um Gottes Willen dafür, dass eure Kinder das nicht tun müssen! Mutet Ihnen das nicht zu, denn es kann zu Folgeschäden führen. Ich kenne einige Leute, die jetzt noch Probleme haben, weil ihnen das Stäbchen zu tief in die Nase geschoben wurde! Im Netz kann man dazu einiges lesen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Aurelio Savina (@aurelio_savina_)

Faktencheck

Seit einigen Monaten kursiert auf Facebook das Gerücht, dass es beim Corona-Tests mittels Nasenabstrich zu Verletzungen an der Schädelbasis kommen kann. Es gebt aber weder bestätigte Fälle noch eine theoretische Grundlage für die Behauptungen.

Peter Berlit, Neurologe und Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, widersprach der Angst in der Faktencheck-Gruppe „Correctiv“. Er meinte: „Zwischen Gehirn und Nase sind unter anderem Knochen und Hirnhaut – eine Schädigung durch Abstrichröhrchen ist unmöglich“.

Aurelio: „Man müsste mich erschießen …“

Fakten interessieren Aurelio aber nur gelinde. Der Reality-Star fuhr in sehr drastischer Sprache fort mit: „Mutet das bitte den Kindern nicht zu. Sie müssen aufgrund der gesamten Situation ohnehin schon unter diesen traumatischen Umständen leben und dann will man Ihnen auch noch so etwas zumuten? … Man müsste mich erschießen, bevor ich zulassen würde, dass mein Kind sich einen Stab durch die Nase jagen muss. NEVER!“

Glücklicherweise muss die Lehrerin oder Kita-Erzieherin von Aurelio-Junior den Zorn des Vaters nicht fürchten, denn der Promi hat und will keine Kinder.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Aurelio Savina (@aurelio_savina_)

Harmlose Tests in der Schule

Man hat das Gefühl, dass Aurelio Savina keine anderen Meinungen als seine eigene hören will. Den komplett berechtigten Kommentar einer Mutter ignoriert er völlig. Diese merkte richtig an:

„Die Selbsttest für Schüler werden doch nur im vorderen Bereich der Nase gemacht! Versteh echt das Problem nicht – das tut doch niemanden weh! Den tiefen Nasenabstrich würde ich meinem Kind auch nicht zumuten aber der Abstrich vorne in der Nase und der Rachenabstrich ist doch echt nicht schlimm?“

Die Frau hat völlig Recht. Der Abstrich im vorderen Bereich bedeutet nicht mehr als ein Kitzeln.