Mittwoch, 6. Juni 2012 18:41 Uhr

Axl Rose in Paris ausgeraubt: Schmuck im Wert von 200.000 Dollar weg

Guns N‘ Roses-Sänger Axl Rose wurde in Paris um Schmuck im Wert von 200.000 US-Dollar erleichtert. Der US-Rocker befindet sich momentan mit seiner Band auf Tournee, erlebte dabei in der französischen Hauptstadt jedoch eine böse Überraschung. Nach einem Auftritt im Palais Omnisports de Paris-Bercy bemerkte Rose nämlich, dass man ihn ausgeraubt und drei diamantene Goldketten, die umgerechnet insgesamt rund 160.000 Euro wert sind, entwendet hatte.

Laut Polizei-Insidern war der Rockstar, der die Halsketten zum Zeitpunkt des Diebstahls nicht am Körper trug, „stinkwütend“. Die Ermittlungen sind Berichten zufolge noch immer im vollen Gange.

Dies ist nicht der einzige Rückschlag, den die Mitglieder von Guns N‘ Roses während ihrer Tour in Kauf nehmen müssen. So wurden sie bereits für ihr verspätetes Erscheinen auf der Bühne – darunter oftmals nach 23 Uhr – kritisiert. In London tauchten sie 50 Minuten zu spät auf und als das Publikum anschließend aus Empörung mit Plastikbechern nach ihnen warf, drohten die Jungs sogar, ihre Show abzubrechen.

Ihre deutschen Fans werden Guns N‘ Roses trotz aller Widrigkeiten in den kommenden Tagen beehren. So spielen sie am Freitag, 8. Juni, ein Konzert in Mönchengladbach, bevor sie ihre Europa-Tournee, die am 22. Juli abschließt, in Frankreich, fortsetzen. (Bang)

UPDATE: Ein Unbekannter hat die entendeten Wertsachen zurückgebracht und wurde daraufhin von der Pariser Polizei festgenommen.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren