Sonntag, 29. Januar 2012 19:54 Uhr

„Babycall“: Noomi Rapace in einem neuen packenden Thriller

Berlin. Seit der Verfilmung der ‚Millenium‘-Trilogie zählt Hauptdarstellerin Noomi Rapace (32) zu den Topstars des europäischen Films. Jüngst war sie neben Jude Law und Robert Downey Jr. in Guy Ritchies ‚Sherlock Holmes 2‘ zu sehen.

Am 14. Juni startet ihr neuer schwedischer Thriller ‚Babycall‘ in den deutschen Kinos. Wir haben die ersten Bilder!

Und darum geht’s: Nachdem Anna einer äußerst schwierige Beziehung beendet hat, beginnt sie im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms mit ihrem achtjährigen Sohn Anders ein neues Leben. Beide ziehen in einen anonymen Wohnblock, doch die Angst zieht mit ihnen ein. Annas Beschützerinstinkt steigert sich ins Manische.

Deshalb kauft sie ein Babyphon, doch andere Geräte überlagern die Frequenz. Durch das Babyphon hört sie stimmen, die auf einen Mord hindeuten. Anna gerät in Panik und irgendwas stimmt auch mit ihrem Sohn nicht…

Geschickt verwischt der Film die Grenzen zwischen Realem und Surrealem und zeigt in bester Psychothriller-Manier, wie weit man zu gehen bereit sein kann, um das zu beschu?tzen, was einem das Wertvollste ist.
Regie fu?hrte Pål Sletaune, der vor einigen Jahren fu?r seinen Film ‚Wenn der Postmann gar nicht klingelt‘ von der Semaine de la Critique des Festivals Cannes ausgezeichnet wurde.

Geboren 1979, studierte Noomi Rapace Schauspiel an der Södra Latin Upper Secondary School in Stockholm. Ihre ersten aktiven Schauspiel-Erfahrungen sammelte sie am Theater – 1999 spielte sie am Stockholmer Teater Plaza, später stand sie u.a. am Dramaten, im Teater Galeasen und im Orionteatern auf der Bu?hne.

Erstmals vor der Kamera stand sie 1994 fu?r die Fernsehserie Tre kronor, es folgten Rollen in Filmen wie Tusenbröder (2002),Cappriciosa (2003), Blodsbröder (2005) und Daisy Diamond (2007). Ihre Hauptrolle in Daisy Diamond war es auch, die ihr die beiden wichtigsten dänischen Filmpreise ,Robert’ und ,Bodil’ als beste Darstellerin einbrachte.

Ihren internationalen Durchbruch feierte Noomi Rapace mit ihrer von Publikum und Presse begeistert aufgenommenen Darstellung der Lisbeth Salander in der Verfilmung von Stig Larssons „Millennium-Trilogie“ Verblendung (2009), Verdammnis und Vergebung (beide2010).

Ende 2011 kam sie mit ‚Sherlock Holmes 2‘ von Guy Ritchie und ‚Bessere Zeiten‘ von Pernilla August in die deutschen Kinos, 2012 u.a. mit Prometheus, Ridley Scotts Alien- Prequel. ‚Babycall‘ ist ihre erste Zusammenarbeit mit Regisseur Pål Sletaune.

Fotos: NFP

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren