„Bachelorette“: Das sagt Ioannis zu seinem Rauswurf

Foto: TVNOW

03.12.2020 10:55 Uhr

In der "Bachelorette"-Folge am Mittwochabend hat Melissa Damilia Dahm endlich Sprücheklopfer, Besserwisser und Macho Ioannis Amanatidis aus dem Rennen geworfen und hat somit ihre zwei Finalisten: Österreicher Daniel und Nesthäkchen Leander.

Dabei lag Ioannis in der Gunst von Melissa Damilia Dahm lang ganz weit vorn und vielen sahen ihn schon als strahlenden Empfänger der aller letzten Rose.

Ein Dreamdate wird zum Alptraumdate

Beim Dreamdate mit Ioannis find eigentlich alles ganz gut an, die beiden erkundeten die Umgebung auf einem Roller und kuschelten am Straßenrand. Doch die Stimmung kippte spätestens beim gemeinsamen Essen. Ioannis haut einen Fremdschamspruch nach dem anderen heraus. Ein Beispiel gefällig: „Warum so zickig? Braucht mein Baby Schokolade?“

So langsam aber sicher scheint es Melissa wie Schuppen von den Augen zu fallen und die klitzekleine „Bachelorette“ beginnt hinter die Fassade von Besserwisser-Ioannis zu blicken. Endlich! Zuerst verweigert sie ihm einen Kuss, dann darf er nicht, wie die anderen, bei ihr übernachten und auch das Frühstück am nächsten Morgen bricht sie vorzeitig ab! Damit war Ioannis Rauswurf mehr als besiegelt und am Ende kürte sie Daniel und Leander als Finalisten.

"Bachelorette": Das sagt Ioannis zu seinem Rauswurf

Foto: TVNOW

Das sagt Ioannis

Aber wie empfand der Verschmähte eigentlich seinen Rauswurf? Schließlich katapultierte er sich vom Liebling zum Buhmann bei Melissa. Trotz der Geschehnisse beim Dreamdate scheint er nichts zu bereuten, wie Ioannis gegenüber klatsch-tratsch.de erklärt:

„‚Bereuen‘ ist so ein hartes Wort. Aber ich würde im Nachhinein definitiv manche Dinge anders machen. Das Dreamdate verlief nicht optimal und das hat mich enorm verunsichert. Diese Unsicherheit hat sich wiederum in den Gesprächen mit Melissa widergespiegelt.“

Und weiter: „Ich denke, der ausschlaggebende Punkt war definitiv die Kommunikation zwischen uns. So ein Dreamdate ist von Perfektion geprägt. Der Druck, diese Perfektion zu erreichen, ist also entsprechend groß. Wie man gesehen hat, kann eine unangenehme Sache ein ganzes Date kippen. Wir haben es immer ganz gut geschafft, uns den Druck zu nehmen – diesmal leider nicht. Solche Situationen sind aber nur menschlich.“

"Bachelorette": Das sagt Ioannis zu seinem Rauswurf

Foto: TVNOW

Über das abgebrochene Date

Beim gemeinsamen Frühstück ist die Situation komplett eskaliert und die 25-Jährige hat das Date abgebrochen. Das gab es zuvor noch nie bei der „Bachelorette“. Ioannis sagt, dass es sich dabei jedoch nur um ein Missverständnis gehalten hat:

„Die Situation und das Gespräch beim Frühstück war ein eindeutiges Missverständnis. Melissa hat meine Aussage falsch aufgefasst. Ich wollte sie auf keinen Fall vorführen geschweige denn vor laufender Kamera bloßstellen oder ihr mit meinen Aussagen zu nahetreten.“

Er ist sich ziemlich sicher, hätte er Melissa im realen Leben und nicht im TV kennengelernt, wäre es anders verlaufen: „Sicher wäre das anders verlaufen. Wenn ich Melissa nicht bei der Bachelorette kennengelernt hätte, hätte ich nicht mit 19 anderen Männern konkurrieren müssen. Ob es anders ausgegangen wäre, steht in den Sternen“, so der selbstbewusste Grieche.

Antío, lieber Ioannis!

(TT)