Freitag, 16. November 2018 09:40 Uhr

„Bachelorette“ Nadine Klein: Wegen Liebeskummer abgenommen?

Als „Bachelorette“ suchte Nadine Klein (33) im TV die große Liebe. Sie war für ihre natürliche Art und ihre weiblichen Rundungen bekannt. Diese sind nun futsch, denn Nadine hat fünf Kilo abgenommen.

„Bachelorette“ Nadine Klein: Wegen Liebeskummer abgenommen?

Foto: AEDT/WENN.com

Ihren aufmerksamen Instagram-Followern ist das zuerst aufgefallen und die fragten ständig bei Nadine nach. Dazu meldete sich die Berlinerin nun zu Wort und erklärt: „Ich will auf etwas eingehen, wo ich in letzter Zeit relativ viele Nachrichten von euch bekomme. Und zwar ist es das Thema: Hab ich abgenommen, wenn ja, wie und wieviel?“

Schaut man sich die aktuellen Bilder von Nadine an fällt tatsächlich auf, dass sie etwas schlanker wirkt. Laut ihrer Aussage auf Instagram handle es sich um wenige Kilos.

Quelle: instagram.com

„So wie ihr mich in der Sendung gesehen habt, da habe ich ungefähr fünf Kilo mehr gewogen. Fernsehen lässt einen auch immer fetter aussehen. Das kommt nochmal dazu. Da sah ich im TV bestimmt nochmal zehn Kilo schwerer aus, als ich jetzt eigentlich bin“, so Nadine.

War Liebeskummer der Grund?

Rund zwei Wochen ist es her, dass Nadines TV-Auserwählter Alexander Hindersmann die Trennung des Paares bekannt gab. Warum, dazu äußerte sich keiner der Beiden. Alex ließ jedoch durchblicken, dass er ganz schon an der Trennung zu knabbern hätte.

Quelle: instagram.com

Das Abnehm-Geständnis klingt nun danach, als ob die Trennung von Alex (30) für Nadine auch nicht einfach gewesen wäre.

„Ja ich habe seitdem abgenommen. Nur durch Stress und die ganze letzte Zeit, die ganzen Tage und Wochen jetzt jüngst. Dementsprechend habe ich leider keine coolen Tipps und Tricks die ich weiterempfehlen kann. Das ist nur Stress und das will ich nicht empfehlen“, sagt die 33-jährige auf ihrem Instagram-Account.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren