Donnerstag, 14. Juni 2018 16:54 Uhr

Bakermat: Neuer funky Hit „Do Your Thing“

In letzter Zeit war es ziemlich ruhig um den niederländischen DJ und Produzenten Bakermat. Das war allerdings ein durchaus beabsichtigter Zustand: nach fünf Jahren auf Tour war es für den 26-Jährigen wichtig, eine strikte Pause vom hektischen DJ-Lifestyle einzulegen und sich auf das Schreiben neuer Songs zu konzentrieren.

Bakermat: Neuer funky Hit "Do Your Thing"

Foto: Marty Marnc

Er schloss sich mit Platten aus einer Vielzahl von Genres in einem Zimmer ein und verbrachte einen ganzen Monat damit, an einem neuen Bakermat-Sound zu arbeiten. Jetzt ist er zurück! Genau zum richtigen Zeitpunkt, um die Welt mit einem ansteckenden Feelgood-Summer-Vibes zu beglücken. Sein Stil mag sich zwar etwas verändert haben, aber eines ist sicher: er ist immer funky wie die Hölle! Wir trafen ihn zum Interview.

Bakermat, in den letzten Monaten konnte man Dich in keinem Club und auf keinem Festival treffen, weil Du Dir eine Auszeit genommen hast. Warum warst Du weg von der Bildfläche?
Ich glaube, dass ein Produzent sich Zeit nehmen sollte, um neue, originelle und innovative Musik zu machen und um etwas Neues zu versuchen. Ich hatte wirklich das Gefühl, zu meinen Wurzeln zurückzukehren und probiert, Musik zu machen, die noch nicht zu hören ist. Touren und Festivals machen viel Spaß, aber kosten auch sehr viel Zeit und Energie. Ich brauchte einfach ein paar Monate Auszeit, in denen ich ohne Druck oder Limit an meiner Musik arbeiten konnte.

“Lion” und “Do Your Thing” sind anders als Deine zuvor veröffentlichten Tracks. Woher hast Du die Inspiration für die neuen Songs genommen?
Diese neue Richtung von mir, mit einer starken Note an Nostalgie ist entstanden, als ich ein altes Video eines Fatboy Slim Konzert in Brighton Beach auf YouTube sah. Die Musik, die er spielte hat so viel Spaß verbreitet und war so viel menschlicher und origineller, als die aktuelle Mainstream Dance Music. Ich wollte diesen spontanen, schmutzigen, unvollkommenen Sound wieder zurückbringen und fing an zu basteln. Ich wollte eine modernere Version produzieren, die aber gleichzeitig das Gefühl dieser Zeit transportiert.

Du hast mit “Lion” und “Do Your Thing” zwei Tracks innerhalb einer Woche veröffentlicht? Das ist ja eher untypisch, oder?
Haha, ja ist es. Die Tracks bilden zusammen eine EP mit „Do Your Thing“ als Haupttrack. Aber ich wollte beide Songs die gleiche Aufmerksamkeit schenken, um zu verhindern, dass einer der beiden darunter leidet. Sie sind beide sehr charakteristische Stücke für sich und ich wollte diese Tatsache hervorheben.

Wie würdest Du Deinen aktuellen Musikstil beschreiben?
Wow, das ist eine schwierige Frage. Ich habe noch nicht viel darüber nachgedacht. Ich würde sagen, es ist roh, ungefiltert, vielseitig und wohlfühlend. Alle neuen Tracks variieren sehr im Genre, aber sie passen immer noch zusammen. Es hat wirklich so einen „Heimstudio im Dachgeschoss“ Vibe. Um es in einem Begriff zu beschreiben, würde ich sagen: „Freestyle“.

Bakermat: Neuer funky Hit "Do Your Thing"

Foto: Marty Marnc

Festival oder Club – wo spielst Du lieber?
Das kommt drauf an! Wenn ich auflege, denke ich, dass ich einen Club bevorzuge, weil es wirklich dunkel und verschwitzt werden kann und wenn alles gut geht, ist das Ambiente absolut magisch. Dagegen bevorzuge ich als Besucher Festivals, weil du genug Platz hast, du bist in der Natur und du kannst die Sonne genießen.

Wenn Du Dir einen Künstler für eine Feature auf einem Deiner Tracks aussuchen könntest, wer wäre es?
Es ist immer noch mein Traum, mit Produzenten wie Moby, Groove Armada, Basement Jaxx, Fatboy Slim oder Armand van Helden einen Track zu machen. Aber ich würde auch gerne mit Leuten zusammenarbeiten, die nicht gerade im Dance-Genre aktiv sind. Einige Namen wären Rex Orange County, Twenty One Pilots, Lorde und Chilly Gonzales.

Auf welchen Festivals können wir Dich in Deutschland diesen Sommer live erleben?
Ich spiele in diesem Sommer auf vielen Festivals in ganz Europa, einschließlich meiner Rückkehr nach Deutschland zum Airbeat One Festival (14. Juli 2018, Neustadt-Glewe), wo ich auf der „Terminal Stage“ zu sehen sein werde.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren