Samstag, 6. Oktober 2018 13:55 Uhr

Banksy schockt mit noch nie dagewesener Aktion bei Auktion

Banksy, das wohl größte Phantom der internationalen Streetart-Szene, schockte jetzt Teilnehmer einer hochkarätigen Auktion bei ‚Sothebys‘.

Banksy schockt mit noch nie dagewesener Aktion bei Auktion

Foto: Konstantin 2017/Shutterstock

Das war passiert: Am Freitagabend war das berühmte Bild „Girl With Balloon“ versteigert worden, zerstörte es sich wie von Geisterhand plötzlich selbst. Ein telefonisch zugeschalteter Bieter hatte Berichten zufolge für umgerechnet 1,18 Millionen Euro den Zuschlag für das Bild des offenbar aus Bristol stammenden Künstlers bekommen.

Plötzlich ertönte ein Alarm an der Wand, die Zuschauer drehten ihre Köpfe und sahen wie das Bild nach unten aus einem dicken Rahmen geschreddert herausglitt, berichtet ‚TheArtNewsPaper.com‘. Schon zuvor war der ungewöhnlich dicke Rahmen aufgefallen, der das Werk schmückte und in dessem Inneren sich offenbar der Zerkleinerungsmechanismus befand.

Quelle: instagram.com

Banksy postete ein Foto von der Aktion auf einem Instagram-Account und schrieb frech dazu: „Zum Ersten, Zum Zweiten, Zum Dritten – Verkauft“.

„Es scheint, als seien wir gerade gebanksyed worden“, sagte Alex Branczik, Leiter des Auktionshauses für zeitgenössische Kunst in Europa, unmittelbar nach dem Verkauf.

Erhöht die Schredder-Auktion den Wert des Bildes?

Kurz nach dem Vorfall war von der Security des Versteigerungshauses jedenfalls ein unbekannter Mann mit schwarzer Sportbrillen und einer Mütze in der Nähe des Eingangs zu Sotheby’s gesichtet worden. Hat er von einem Mitarbeiter einen Hinweis bekommen, um den Zerstörungsmechanismus auszulösen?

Quelle: instagram.com

Was bleibt sind zahlreiche Fragen: welchen Wert hat das halb geschredderte Bild jetzt? Muß der Bieter es überhaupt bezahlen und war Banksy wirklich selbst vor Ort und hat den Alarm ausgelöst? Und wer von Sotheby’s war eingeweiht in die Aktion? Branczik sagte dazu: „Er ist der wohl größte britische Straßenkünstler, und heute Abend haben wir ein kleines Stück Banksy-Genie gesehen“.

„Wir sind gerade dabei, herauszufinden, was das in einem Auktionskontext bedeutet“, so Branczik. „Die Zerkleinerung ist jetzt Teil der integralen Kunstarbeit. Wir haben es bislang noch nicht erlebt, in der ein Gemälde spontan zerstört wurde, nachdem es einen Rekordzuschlag für den Künstler gab.“ Er fügte hinzu: „Man könnte argumentieren, dass das Werk jetzt wertvoller ist als vorher“. (KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren