Freitag, 15. Februar 2019 20:15 Uhr

Barbara Becker: „Er schmeißt mich hoch und fängt mich nicht mehr auf“

Foto: AEDT/WENN.com

Aktuell befindet sich Barbara Beckers Vorbereitung für „Let’s Dance“ noch in den Anfängen: „Bis jetzt gucke ich mir nur Tanzvideos auf YouTube an, um die Grundschritte zu verstehen. Mein letzter Kurs ist über 40 Jahre her. Tanzen in der Nacht hat ja leider nichts mit „Let’s Dance“ zu tun.“

Barbara Becker: „Er schmeißt mich hoch und fängt mich nicht mehr auf“

Foto: AEDT/WENN.com

Für einen eleganten Hüftschlag legt sich die 52-Jährige allerdings besonders ins Zeug, verriet sie dem „Closer“-Magazin: „Ich habe mir erst einmal einen Hula-Hoop-Reifen gekauft, um meine Hüften beweglicher zu machen. Mir tut jetzt schon alles weh.“ Ihrem Ex-Mann Boris Becker traut sie da mehr Talent zu: „Der kann seine Hüften besser bewegen als ich. Ohne Hula-Hoop Training.“

Quelle: instagram.com

„Es wäre ja jetzt dumm von mir, wenn ich das hier verrate“

Ob die deutsche Designerin einen Wunschpartner bei „Let’s Dance“ hat, behält sie aber für sich: „Es wäre ja jetzt dumm von mir, wenn ich das hier verrate. Nachher bekomme ich einen anderen, und mein Partner zweiter Wahl ist sauer. Dann schmeißt er mich in die Luft und fängt mich nicht mehr auf.“

Quelle: instagram.com

Während der Show wird Barbara Becker zusammen mit ihrem Freund in Düsseldorf wohnen. Auch wenn es häufiger mal Fremdflirts zwischen Profi-Tänzer und Star gibt, macht sie sich da keine Sorgen: „Ich mache mir weder um mich noch um den Profi-Tänzer Sorgen. Er ist ja da, um seinen Job zu machen, und ich habe mir ja jemanden zum Kuscheln mitgebracht. Es geht nur ums Tanzen. Ich bin auch ehrlich gesagt niemand, der mit seinen Gefühlen wackelt. Ich bin sehr glücklich in meiner Beziehung.“

Quelle: instagram.com

Ambitionen für die Tanz-Show hat die zweifache Mutter auf jeden Fall, jedoch ist es eine neue Erfahrung für sie im Rampenlicht zu stehen: „Jeder will gern gewinnen, das ist doch klar. Aber ich war immer eher im Hintergrund. Schon mit Boris früher und auch bei meinem Freund jetzt. Wenn er seinen Triathlon macht, stehe ich morgens um fünf mit ihm auf und unterstütze ihn. Es ist schon was Neues, dass es diesmal um mich geht und ich jetzt gewinnen soll. Aber ich werde mein Bestes geben und hoffen, dass das reicht.“

Das könnte Euch auch interessieren